Ferienhaus auf Samsø

Urlaub mit ökologischem Bewusstsein

Die Insel Samsø mitten im Kattegat ist nur 112 Quadratkilometer groß, gilt aber als Dänemark im Kleinformat. Sie bietet alles, was das Land ausmacht: Sandstrand mit idealen Bademöglichkeiten für Familien, Fischgründe für Angler, Radwege und Wanderwege für Biker und Outdoor-Fans, idyllische Fischerdörfchen, prähistorische Funde und viel Kultur.

Für alle Inselurlauber ist der erste Programmpunkt eine Seefahrt, es gibt keine Straßenverbindung zum Festland. Dein Ferienhaus auf Samsø erreichst Du mit den Samsøfærgen, die Fährlinie legt in Kalundborg in Seeland ab. Alternativ nutze die Verbindung der Samsø Rederi ab Hou südlich von Århus.

Samsø, die Ökoinsel

Vielleicht ist es die wunderbare Natur, die bei den Inselbewohnern für so viel Umweltbewusstsein sorgt. Die Samsinger, so nennen sich die Bewohner von Samsø, verfolgen ehrgeizige Ziele: Seit 1997 versorgt sich das Eiland selbst mit erneuerbarer Energie, gewonnen aus Sonne, Wind, Biogas oder Raps – ein europaweit einzigartiger Feldversuch. Dort wird inzwischen mehr Energie produziert als die Inselbewohner und die Urlauber in den Ferienhäusern auf Samsø verbrauchen. Damit nicht genug: Bis 2030 will Samsø komplett auf die Nutzung fossiler Energien verzichten. Auch die Fähren sollen bis dahin komplett mit Solarenergie betrieben werden.

Ein Ferienhaus auf Samsø – immer ganz nah am Økomuseum

Auf der ganzen Insel triffst Du auf Stationen des "Økomuseum Samsø". Am besten beginnst Du Deine Entdeckungstour im Hauptgebäude des Museums in einer alten Molkerei in der Stadt Tranebjerg. Du erfährst dort zum Beispiel, dass die Insel eigentlich aus zwei Teilen besteht – was die gerne ausgetauschten Sticheleien zwischen den Süd- und Nordsamsingern erklären könnte. Einen Abstecher wert ist auch die alte Post in Nordby im Nordteil Samsøs. Dort kannst Du die Bibliothek des Museums besichtigen, ein wahrer Schatz auf Papier.

Ganz Dänemark in Blick

Die Lage inmitten des Kattegats, dem Meergebiet zwischen Dänemark und Schweden, erlaubt einzigartige Ausblicke. Besonders im Norden Samsøs, auf dem Ballebjerg, hat man eine tolle Rundumsicht: Im Westen liegt Jütland, im Norden liegt Djursland, im Osten findest Du Seeland. Machst Du in einem Ferienhaus auf Samsø Urlaub, musst Du außerdem den Stavns Fjord im Nordosten der Insel gesehen haben. Um die halbkreisförmige Bucht verteilen sich rund 15 unbewohnte Inselchen. Die geschützte Lage sorgt für ein äußerst mildes Klima. Seevögel, Robben und verschiedene Entenarten fühlen sich wohl. Große Teile des Gebiets mit der spektakulären Flora und Fauna stehen unter Naturschutz.

Statte dem benachbarten Hafen Langør einen Besuch ab. Es lohnt sich besonders im Sommer, wenn die Liegeplätze von Skippern angesteuert werden und die hellen Segel der Boote im Wind knattern. Der Hafen hat eine lange Tradition: Schon im Jahr 373, also noch Jahrzehnte vor der Wikingerzeit, legten die Dänen den Hafen sowie einen Kanal vom Hafen auf die andere Seite der Insel an. Bei Angriffen hätten die Inselbewohner ohne den "Kanhavekanalen" wie in einer Mausefalle festgesessen. Die damals nur elf Meter tiefe Wasserstraße ist heute verlandet. Die Überreste des Kanals sind aber noch als Vertiefungen und Gräben zu sehen, die sich entlang von Radwegen und Sträßchen einmal quer über die Insel ziehen.

Schwimmen, Segeln, Surfen, Angeln: Wassersport auf Samsø

Besonders beliebt bei Seglern ist der Hafen von Ballen. In den Sommermonaten kannst Du auf der Hafenpromenade maritimes Flair erleben. In einem der schönen Cafés mit Blick auf das Wasser vergeht die Zeit wie im Flug. Surfer schätzen Wind und Wellen rund um Langør in der Nähe des Stavns Fjord. An den Küsten Samsøs gibt es mehrere Surfschulen, hier können auch Anfänger die ersten Versuche auf dem Board wagen. An den Stränden zwischen Mårup und Sælvig messen sich Wassersportler beim Kitesurfen.

Bademöglichkeiten gibt es im Osten der Insel und rund um den Fährhafen Ballen – wie die meisten Küstenabschnitte Dänemarks ist der lange und breite Sandstrand mit seichtem Wasser auch für Familien mit Kindern geeignet. Das Angebot der Strände steht dem beliebter Urlaubsinseln wie Bornholm oder Fanø in nichts nach: Auch auf Samsø gibt es viele Badestrände mit der blauen Flagge (Blå Flag). Diese Auszeichnung wird für sauberes Wasser und weitere Angebote wie sanitäre Anlagen, Spielplätze und familienfreundliche Einrichtungen in Strandnähe vergeben.

Malerische Fischerdörfer auf Samsø

Vom Deinem Ferienhaus aus kannst Du Samsø zu Fuß oder mit dem Rad komplett erkunden – die Insel misst von Lushage an der Südspitze bis Isselhoved im Norden nur 28 Kilometer, an der breitesten Stelle ist Samsø nur sieben Kilometer breit. Einen Besuch wert ist die "Inselhauptstadt" Tranebjerg mit der beeindruckenden Festungskirche.

Auch Nordby, ein Örtchen im Norden, ist sehenswert. Es besitzt einen großen, liebevoll gepflegten Dorfteich – der Anblick wird Dich verzaubern. Hier stimmt jedes Detail: Das Entenhäuschen mitten im Teich sieht genauso aus wie die traditionellen Fachwerkhäuser, die den Stadtkern rund um den Teich so idyllisch machen.

Samsø für Feinschmecker: Kartoffeln, Hot Dogs und Fisch

Einkaufen kannst Du in den Städtchen oder Hofläden. Besonders im Süden Samsøs bauen viele Bauern Gemüse, Getreide und Früchte an – immer mehr davon als Öko-Betriebe. Frischen Fisch bekommst Du in den Hafenstädten, dort gibt es auch Räucherspezialitäten und verschiedene Heringssalate, die als "Sild" verkauft werden.

Am zweiten Juni-Wochenende wird Samsø zum Ziel von Feinschmeckern aus ganz Dänemark: Beim Samsø Råvarefestival in Tranebjerg kann man sich einmal durch das kulinarische Angebot der Insel schlemmen – besonders berühmt sind die Kartoffeln von Samsø. Bauern und kleine Genuss-Manufakturen stellen ihre Produkte vor und laden zur Verkostung ein. Ein Open Air-Restaurant tischt dänische Spezialitäten auf, darunter Smørrebrød, Flödeboller, eine Art Schaumkuss, den Krusten-Schweinebraten Flæskesteg oder die Käsesorten Havarti und Esrom.

Und natürlich findest Du auch auf ganz Samsø die typisch dänischen Hot Dog-Stände, wo Du Røde Pølser im Brötchen bekommen. Zum Nachtisch noch eine Runde Softeis für die Kinder und einen Aquavit für die Eltern – und das Abendessen und der Abwasch im Ferienhaus auf Samsø können ausfallen!

Samsø für Musikfans: Hier liegt was in der Luft

Über das ganze Jahr finden auf Samsø Musikveranstaltungen wie das Kammermusikfestival im Mai oder das Samsø Open Air Festival am Strand von Ballen mit dänischen Rock- und Pop-Bands statt. Das "Musikhuset" im kleinen Ort Toftebjerg ist unter Klassikfans als Veranstaltungsort für Klavierkonzerte mit Pianisten aus aller Welt bekannt. Und dann gibt es auf Samsø noch Dänemarks einziges "Rockhotel": Im Brundby Hotel steht alles im Zeichen der Musik. Du kannst in der "Stairway to heaven"-Suite direkt unter dem Dach übernachten oder die Lieblingsgerichte verschiedener Musiker bestellen. Alle 14 Tage gibt es ein Konzert im Musikzimmer oder unter freiem Himmel im Innenhof!

Für Naturliebhaber: Ausflug nach Tunø

Tunø ist klein, aber unglaublich schön. Das nur vier mal zwei Kilometer große Inselchen kannst Du in wenigen Stunden auf einem Rundwanderweg erkunden, mach Dich aber auf Begegnungen der anderen Art gefasst: Um die Insel herum leben viele seltene Tiere wie Seehunde oder Seeschwalben. Unübersehbar ist das Insel-Wahrzeichen, der Tunø Fyr – er beweist, dass die Dänen ganz schön clever sind und ihren Kirchen früher gerne einen zweiten Nutzen gaben: Der Turm der Dorfkirche ist gleichzeitig ein Leuchtturm und diente Seefahrern als Orientierung.