Bonus bei jeder Buchung
Bestpreisgarantie
Persönliche Expertenberatung
TÜV Saarland
eKomi
1.328 Bewertungen 4,63 / 5 Sternen — Danke!

Benzinpreise Dänemark

Benzin, Diesel und Strom für Dein Kfz

Tanken in Dänemark

Bist Du in Dänemark mit dem Auto unterwegs, findest Du in jeder Region genügend Tankstellen. Viele davon sind rund um die Uhr geöffnet.

Insgesamt ist der Kraftstoff für Kfz in Dänemark etwas teurer als in Deutschland. Und noch etwas ist anders: Viele Tankstellen sind automatisiert. Das heißt, es gibt dort kein Servicepersonal, sondern alles läuft maschinell ab.


Spritpreise in Dänemark

Die Preise für Diesel und Benzin sind in Dänemark ein wenig kostspieliger als in der BRD. Die Spritpreise an einzelnen Tankstellen können sich, genau wie in anderen Ländern, je unterscheiden. Im Schnitt sind Dieselpreise und die Kosten für Benzin pro Liter in Dänemark derzeit mehr als 20 Cent teurer.

Land Preis pro Liter Super Preis pro Liter Diesel
Dänemark 1,80 € 1,53 €
Deutschland 1,65 € 1,36 €
Quelle: www.tcs.ch (Stand: 18. August 2021), basierend auf Durchschnittsdaten des Schweizer Automobilclubs TCS.

Währungsrechner zur Umrechnung von Spritpreisen

Du bist in Dänemark und möchtest Kraftstoffpreise von dänischen Kronen in Euro umrechnen? Nutze unseren kostenlosen Währungsrechner:

Währungsrechner

Aktuelle Kraftstoffpreise aus vertrauenswürdigen Quellen

Benötigst Du aktuelle Informationen zu den Spritpreisen in Dänemark oder Deutschland, im In- oder Ausland, dann hast Du verschiedene Optionen für internationale Spritrechner, die oftmals auch die Oktanzahl berücksichtigen. Eine gute Wahl sind die zugelassenen Verbraucherinformationsdienste, die auf der Webseite des Bundeskartellamts gelistet werden. Die dort bereitgestellten Apps und Webseiten nutzen Daten der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe. Die Markttransparenzstelle erhält die Preisangaben für Sprit & Co. direkt von Öl- und Tankstellenunternehmen.

Auflistung zugelassener Verbraucherinformationsdienste von Markttransparenzstelle und Bundeskartellamt


Bezeichnungen auf Dänisch – Benzin, Zapfsäule & Co.

Du musst kein Dänisch können, um im hyggeligen Königreich zu tanken. Die Übersetzung der folgenden Begriffe ist vielleicht trotzdem hilfreich:

Deutscher Begriff Dänischer Begriff
Diesel Diesel
SuperPlus Blyfri 98
Super Blyfri 95
Benzin Blyfri 92
Zapfsäule pumpe
Oktan octan
(Bank-)Karte kort
Bargeldzahlung kontant betaling

Tipps fürs Tanken in Dänemark

  1. In der Regel gilt: Erst zahlen, dann Tanken. Es ist deshalb gut, wenn Du bereits weißt, wie viel Benzin oder Diesel Du benötigst.
  2. An manchen Tankstellen ist nur Kartenzahlung möglich: Viele Tankstellen in Dänemark werden alleine von Automaten bedient, beispielsweise die der Marke F24. Eine Barzahlung des Kraftstoffs mit dänischen Kronen ist nicht immer möglich. Habe also am besten Deine EC-Karte oder Kreditkarte dabei.
  3. Tankautomaten sind in der Regel rund um die Uhr in Betrieb: Tanken kannst Du also vielerorts zu jeder Tages- und Nachtzeit.
  4. So bedienst Du dänische Tankautomaten: Einige Tankautomaten ermöglichen Dir, die Transaktion auf Deutsch durchzuführen, bei anderen ist dies keine Option. Je nach Tankstelle erfolgt der Ablauf wie folgt: Führe Deine Karte in den Automaten ein und warte auf Anweisungen auf dem Bildschirm. Gib Deinen Pin ein, wähle die Art und Menge des von Dir benötigten Sprits, gegebenenfalls inklusive der Oktanzahl und bestätige Deine Auswahl. Entnimm Deine Karte, tanke und lass Dir optional eine Quittung ausdrucken.
  5. Autogas ist nicht an allen dänischen Tankstellen erhältlich. Einen Überblick über Tankstellen mit Gas findest Du auf der Webseite mylpg.eu.

Mit dem E-Auto in Dänemark – Ladesäulen, Stecker & Co.

Dänemark gilt zu Recht als Vorbild in puncto Energiewende und setzt auf umweltschonende Technologien, auch im Bereich der Kraftfahrtzeuge. Elektroautos und Hybriden sind dort weitaus gängiger als in Deutschland. Obwohl das kleine Königreich nicht größer ist als Niedersachsen, gibt es dort inzwischen mehrere tausend Ladepunkte für E-Autos und Hybriden – Tendenz steigend.

Öffentliche dänische Ladestationen für Dein E-Auto

Die Distanzen zwischen den Ladesäulen sind meist kurz, insbesondere auf den größeren dänischen Inseln wie Seeland, Lolland, Falster, Fünen und der Halbinsel Jütland. Auch kleinere Inseln wie Rømø, Fanø, Langeland oder das Sonneneiland Bornholm verfügen über je mehrere Ladestationen.

E-Auto-Ladestellen findest Du an diversen Orten, zum Beispiel:

  • in Einkaufszentren,
  • in Städte und Ortschaften,
  • auf Parkplätzen an Autobahnen und Schnellstraßen sowie
  • bei speziellen Stromtankstellen.

Je nach Standort ist das Parken gebührenpflichtig oder kostenlos und/oder für das Tanken wird ein Entgelt fällig. Einige Stromladeautomaten sind für die Nutzung mit Tankkarten ausgelegt, bei anderen kannst Du vor Ort mit Kredit- oder EC-Karte zahlen. Dies ist abhängig vom Provider jedoch nicht unbedingt die günstigste Variante.

E-Auto laden – passende Steckdosen und Adapter für Dein Kfz

Einen guten Überblick über unterschiedliche Ladestellen für E-Autos bieten verschiedene Smartphone-Apps, vielleicht hast Du diese für Dein E-Auto ohnehin schon installiert. Mithilfe der Apps kannst Du Dich nicht nur über Kosten und Zahlungsmodi informieren, sondern auch darüber, wie viele Ladestationen an einem Standort insgesamt vorhanden und aktuell belegt sind.

Ein weiter wichtiger Punkt sind die Ladestecker: Die Apps geben Dir Auskunft über die verfügbaren Steckdosen und die benötigten Adapter. Ehe Du Dich auf den Weg machst, lohnt sich ein Blick auf eigene Stromkabel und gegebenenfalls die Investition in passende Adapter.

Dänische Ferienhäuser sind mit E-Autoladestationen

E-Autos sind in Dänemark so populär, dass immer mehr Ferienhäuser eine private Ladestation für die umweltschonenden Fahrzeuge haben. Während Du in Deinem Ferienhaus entspannst und den nächsten Ausflug planst, kann Dein E-Auto also 'volltanken'. Schau bei Bedarf einfach in der individuellen Ferienhausbeschreibung auf Dänemark.de nach diesem Feature.


FAQ – häufige Fragen zu Benzinpreisen in Dänemark