Riesenrutsche oder Achterbahn: Freizeitparks für jeden Geschmack

Spaß und Vergnügen werden in Dänemark groß geschrieben: Für Familien findet sich in fast jeder Region ein Freizeitpark. In den Sommermonaten sorgen Streichelzoos, Klettergerüste, Hüpfburgen und Fahrgeschäfte dafür, dass den Kindern im Urlaub nie langweilig wird. Doch auch die erwachsenen Adrenalin-Junkies kommen in spektakulären Achterbahnen auf ihre Kosten. Die großen Parks überbieten sich gerne gegenseitig mit ihren Attraktionen – frei nach dem Motto: "Höher, schneller, weiter."

Die kleineren Themenparks sind ebenfalls einen Besuch wert und bescheren Kindern ein unvergessliches Erlebnis. Der Eintritt ist oft günstiger und die Schlangen vor den Fahrgeschäften sind kürzer. Sie sind eine ideale Alternative für alle, die den Tag im Freizeitpark lieber entspannt angehen lassen wollen.

Auch der schönste Urlaub im Ferienhaus direkt am Strand kann für Kinder bei trübem Wetter ein wenig langweilig werden. Zum Glück hat Dänemark ein reichhaltiges Angebot an Freizeitaktivitäten zu bieten. Hier können Eltern frei wählen, ob sie mit den Kids lieber einen Tag im Aqua-Park verbringen wollen oder sich auf eine waghalsige Achterbahn trauen. Von nostalgisch bis hochmodern, aus Lego-Steinen oder Holz – so vielseitig wie Dänemarks Landschaft sind auch die Themenparks, die international zu den besten und beliebtesten zählen. Eine Auswahl finden Sie hier:

Legoland (www.legoland.dk)

Die ersten Legobausteine produzierte der dänische Spielzeughersteller bereits 1949. Seitdem begeistern die Bausteine Groß und Klein. Dich auch? Selbst, wenn Du keine Kinder mitbringst, hast Du im Legoland Dänemark bestimmt eine Menge Spaß.

Legoland Abermillionen bunte Steinchen und unzählige Attraktionen

65 Millionen bunte Steine wurden dort in mehr als 50 Attraktionen verbaut. Das Legoland Billund wurde 1968 eröffnet und ist das älteste Legoland der Welt. Kein Wunder, dass man dort weiß, wie man Besucher begeistert: Zum Beispiel im Sea-Life-Park Atlantis, im Piratenland, im Star-Wars- oder Abenteuerbereich. Es gibt Wikingerboote, Wildwasser- und Achterbahnen sowie zahlreiche Live-Shows. Du kannst Dich als Wissenschaftler versuchen, ein Laser-Labyrinth durchqueren, Lego-Filme in 4D ansehen, das Duplo-Land besuchen und Miniaturbauten von Monumenten und ganzen Städten ansehen – von Kopenhagen zum Beispiel. Der Preis für ein Tagesticket fürs Dänemark-Legoland liegt bei ungefähr 45 Euro pro Person. Planst Du zwei Tage ein, sind die Legoland-Eintrittspreise mit etwa 60 Euro insgesamt etwas billiger.

Zentrale Lage – ein Abstecher nach Legoland lohnt sich fast immer

Ein weiterer Vorteil: Das Legoland Dänemark liegt zentral in Jütland. Die Anfahrtswege sind deshalb relativ kurz. Es gibt sogar einen Flughafen in Billund, der von mehreren Orten in Deutschland direkt angeflogen wird – von München, Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg zum Beispiel. Auch Bahnen und Busse fahren von Deutschland aus nach Billund. Von Flensburg aus dauert die Autofahrt nur eineinhalb Stunden, vielleicht lohnt sich sogar ein Tagestrip?

Ein Traum für alle kleinen und großen Kinder wird in Billund wahr: Ein Meer aus etwa 60 Millionen bunten Legosteinen fügt sich zu einem Freizeitpark der Extraklasse zusammen. Im Legoland Park gibt es abenteuerliche Achterbahnen, atemberaubende Action, eine Westernstadt und Sehenswürdigkeiten der ganzen Welt im Miniaturformat. So können Mount Rushmore, der Eiffelturm und Burj Khalifa an einem einzigen Tag besichtigt werden, anschließend gibt es eine Fahrt mit einer der zahlreichen Bahnen.

Legoland

Tivoli (www.tivoli.dk)

Der Freizeitpark Tivoli ist vermutlich der bekannteste und einer der ältesten der Welt. Mitten in Kopenhagen bringen Zauberer und Gaukler jeder Art bereits seit 1843 die Besucher zum Staunen und Lachen. Auf der Freilichtbühne gibt es artistische Darbietungen und Theateraufführungen. Natürlich sind auch einige Karussells vorhanden, die ihre Fahrgäste richtig schön durchschütteln. Hauptattraktion ist ein Kettenkarussell, das sich in 60 Metern Höhe mit 70 km/h dreht – Aussicht über Kopenhagen inklusive! Die Parkanlage eignet sich jedoch auch für einen gemütlichen Nachmittagsspaziergang, abends verwandelt sie sich in ein romantisches Lichtermeer. Dann leuchten Tausende kleiner Lämpchen, zwei Mal pro Woche wird kurz vor Mitternacht sogar ein Feuerwerk gezündet.

Tivoli

Djurs Sommerland (www.djurssommerland.dk)

Vom Pony-Reiten bis zum wilden Karussell wird unter den etwa 60 Attraktionen für jeden Geschmack etwas geboten. Abenteuerlustige können sich auf eine Dschungel-Safari begeben und wilden Tieren ins Auge blicken. Für die ganz Kleinen gibt es im Lilliputland viel zu entdecken. Im Erlebnisbad warten riesige Wasserrutschen und ein Wellenbecken auf Wasserratten jeden Alters. Außerdem hat Djurs Sommerland in Nimtofte die größte und mit 85 km/h schnellste Achterbahn des Landes zu bieten.

Bakken (www.bakken.dk)

Der Freizeitpark Bakken ist der älteste seiner Art. In Klampenborg, etwa zehn Kilometer von Kopenhagen entfernt, öffnete er Vergnügungswilligen 1538 erstmals seine Pforten. Damals wurde in einem Waldstück eine Quelle entdeckt, die Menschen aus dem ganzen Land anzog. Heute bietet Bakken moderne wie nostalgische Fahrgeschäfte: Unter anderem gibt es eine kilometerlange Holzachterbahn aus dem Jahr 1932.

Danfoss Universe (www.universe.dk)

Wer Interesse an Wissenschaft hat und einen Freizeitpark der anderen Art sucht, wird in Nordborg fündig: Die Besucher können eigene Experimente durchführen und auf der größten Kunststoff-Eisbahn Schlittschuh fahren. Außerdem erfahren Kinder auf spielerische Art viel über Technik und Natur.

Tivoli Friheden (www.friheden.dk)

Idyllisch in einem Waldstück in Århus wartet der Freizeitpark mit einer Käfer-Stadt auf seine kleinen Besucher. Mutige dürfen sich von der Cobra-Achterbahn mitreißen lassen, die mit 70 km/h für einen Adrenalinschub sorgt.

Tivoli Friheden

Brændesgårdshaven (www.braendesgaardshaven.com)

Die Insel Bornholm mag zwar etwas abgelegen liegen, doch auf einen Freizeitpark müssen Urlauber hier nicht verzichten. Das ehemalige Joboland vereint Schwimmbad, Tierpark und Action-Area für Jung und Alt.

BonBon Land (www.bonbonland.dk)

Früher stand dort eine Süßwarenfabrik, heute locken rund 70 Attraktionen Besucher nach Holme-Olstrup ins BonBon Land. Zirkusvorstellungen und Seelöwenshows sorgen für beste Unterhaltung bei den Kleinen. Die Größeren haben ihren Spaß an der Wildschwein-Achterbahn, die zu den schnellsten des Landes zählt.

BonBon Land

Sommerland Sjaelland (www.sommerlandsj.dk)

Die 400 Meter lange Highspeed-Wasserrutsche zieht Wasserratten jeden Alters an. Das Spaßbad in der Nähe von Nørre Asmindrup hält außerdem die Blaue Lagune, eine Dschungel-Safari, ein Goldgräber-Areal und Süßigkeiten-Workshops parat.

Fårup Sommerland (www.faarupsommerland.dk)

Spaßbad und Rummel auf einem Areal findet man im beliebten Freizeitpark in Nordjütland. Zu den über 50 Attraktionen zählen unter anderem ein Rafting-Fluss, eine Ober-und Unterwasser-Achterbahn und eine riesige Wasserrutschen-Landschaft.

Fårup Sommerland

Kattegatcentret (www.kattegatcentret.dk)

Das Kattegatcentret vermittelt einen einmaligen Einblick in die Welt der Meerestiere. In Grenå kannst Du hautnah miterleben, wie Haie und Rochen durchs Wasser gleiten und Seehunde gefüttert werden. Wer durch den Haitunnel wandert, ist mittendrin in der Unterwasserwelt. Im Ozeanarium ist es sogar möglich, selbst abzutauchen und auf Tuchfühlung mit fünf verschiedenen Haiarten zu gehen. Für wagemutige, zertifizierte Taucher steht ein Haitank bereit.

Aqua (www.visitaqua.dk)

Ein wahres Vergnügen für alle Meer-Fans ist der Aqua-Park in Silkeborg. Absolutes Highlight ist Nordeuropas größtes Frischwasseraquarium, in dem Fische und Wassertiere aller Art bestaunt werden können. Zum Zeitvertreib für Kinder ist außerdem ein Wasserspielplatz vorhanden. Ein riesiger Grillplatz lädt zum Verweilen ein.

Freizeitpark-Eintrittspreise

Von kostenlos bis all-inclusive ist bei den Eintrittspreisen alles möglich. Viele Themenparks laden ganz ohne Eintritt zum Besuch ein, nur wer die Fahrgeschäfte und Attraktionen nutzt, wird zur Kasse gebeten. Andere Freizeitparks verlangen hingegen von allen Besuchern Eintritt, dafür dürfen sie dann auch alle Bahnen so oft benutzen, wie sie möchten.

Ein Tag voller Lachen und Glücksgefühlen ist unbezahlbar, doch natürlich haben die Freizeitparks einen gewissen Preis. In den großen Parks liegt der Eintritt im Schnitt je nach Saison bei 200 bis 400 DKK. An den Wochenenden wird es aufgrund des großen Andrangs nochmal teurer. Die Eintrittspreise der kleineren Vergnügungsparks liegen bei etwa der Hälfte. Bei manchen Veranstaltern ist der Zutritt für Kinder unter 90 cm kostenlos, in anderen gelten dieselben Preise für Kinder und Erwachsene von fünf bis 66 Jahren. Genauere Informationen bekommst Du direkt bei dem jeweiligen Park.

Picknick im Freizeitpark

Eine tolle Sache für Familien mit Kindern: In Dänemark ist es üblich, dass jeder sein Picknick-Paket selbst in den Freizeitpark mitbringen kann. In manchen Arealen steht sogar ein kostenloser Grill zur Verfügung, auf dem mittags ein paar Würstchen gegrillt werden können. Bänke und Tische stehen ebenfalls bereit, damit sich Familien für die nächste Spaß-Attraktion stärken können.

Natürlich sind in allen Parks auch Restaurants und Imbissbuden vorhanden. Auf den großen Geländen ist das Angebot meist recht vielseitig, in den kleineren Themenparks können zumindest Snacks und Getränke erworben werden.

Anfahrt und Parken

Wer mit dem Auto Urlaub macht, kann die verschiedensten Freizeitparks gut erreichen. Gegen Gebühr stehen zahlreiche Parkplätze zur Verfügung, ein praktischer Service, der gerne genutzt wird. Innerstädtische Freizeitparks wie den Tivoli besuchst Du am besten bei einem Stadtbummel zu Fuß oder mit dem Bus. Die meisten größeren Parks sind ebenfalls gut mit dem Zug zu erreichen, ein Shuttle-Service steht oft am Bahnhof parat.

Öffnungszeiten der Freizeitparks

Im Sommer ist Hochsaison: Nicht nur die Dänen nutzen das gute Wetter, um sich im Freizeitpark zu vergnügen, auch Urlauber reisen aus allen Himmelsrichtungen an, um sich Legoland und Co. einmal aus der Nähe anzuschauen. Die meisten Parks sind deshalb während der Sommermonate von Anfang April bis Mitte September ganztägig geöffnet. Da einige Veranstalter einen Ruhetag pro Woche haben, frag genauere Informationen am besten beim jeweiligen Freizeitpark an.