Mit dem Auto unterwegs in Dänemark

Dänemark ist das Urlaubsland schlechthin für Familien und Wassersportler, Aktivurlauber und Erholungssuchende, Hundeliebhaber und Campingfans. Sie alle finden in Dänemark ideale Voraussetzungen für eine unbeschwerte Zeit fernab des Alltags. Viele verbringen die Tage in einem der vielen hyggeligen Ferienhäuser, welche sich in schönster Lage im ganzen Land befinden. Genauso wie die Camper müssen sich Ferienhausgäste selbst versorgen, daher an vieles denken und alle möglichen Dinge mit in den Urlaub nehmen.

Die Pläne sind geschmiedet, die Taschen gepackt, nun soll’s endlich in den wohlverdienten Urlaub gehen. Doch wohin mit dem ganzen Gepäck, Lebensmittelvorrat, Kinderspielzeug oder Kitesurfzubehör? Die einfachste und auch beliebteste Art der Anreise ist die mit dem Auto. Dabei lässt sich bequem alles verstauen, was Du während Deines Dänemarkurlaubs brauchst. Auch bleibst Du wunderbar flexibel, wenn Du während der Reise mal eine Pause machen, eine Sehenswürdigkeit anschauen oder während des Aufenthalts eine der zahlreichen Attraktionen besuchen willst.

Damit die Ferien mit dem Auto problemlos verlaufen, ist es hilfreich, wenn Du über einige Dinge vor Deinem Dänemarkurlaub Bescheid weißt. Gehen wir Deine Reise der Reihe nach durch: Was beachtest Du am Besten beim Packen, wie gelangst Du nach Dänemark und wie verhältst Du Dich im Straßenverkehr vor Ort?


Vorsicht ist besser als Nachsicht – wie Du Dich auf die Autoreise vorbereitest

Wie auch in Deutschland gehören einige wichtige Dinge für den Notfall in ein gut ausgestattetes Auto. Das Mitführen einiger Utensilien ist sogar Pflicht. Dazu zählen in Dänemark das Warndreieck und der Verbandskasten. Schaue vor Deiner Abreise auch nochmal auf das Ablaufdatum und besorge Dir gegebenenfalls einen neuen Verbandskasten. Empfohlen wird zudem, eine Warnweste und einen kleinen Feuerlöscher mitzuführen. Als überaus hilfreich wird sich eine (dänische) Parkscheibe erweisen.

Notwendiges
  • Warndreieck
  • Verbandskasten
  • EU Führerschein
  • Personalausweis
  • Fahrzeugpapiere
Nützliches
  • Warnweste
  • kleiner Feuerlöscher
  • dänische Parkscheibe
  • Notfallnummer Deiner
  • Autoversicherung

An Papieren musst Du als EU-Bürger glücklicherweise nichts besonderes beantragen. Sofern Dein Führerschein in der Europäischen Union ausgestellt wurde, ist dieser in allen EU-Ländern und somit auch in Dänemark gültig. Denke darüber hinaus an Deinen Ausweis und die Fahrzeugpapiere sowie die Notfallnummer Deiner Autoversicherung. Hast Du überprüft, für welche Schäden Deine Versicherung im Ausland aufkommt?

Die great belt bridge in Dänemark

Die Autobahnen in Dänemark sind kostenlos, lediglich bei der Überquerung zweier Brücken wird eine Maut erhoben. Dafür empfiehlt es sich, die Kreditkarte einzupacken. So kannst Du beim mehrmaligen Überqueren der Brücken sogar Vergünstigungen einheimsen.

Sitzen nun alle Urlauber im Fahrzeug, ist das Gepäck verstaut, kann es auch schon losgehen. Während der Fahrt gilt die Anschnallpflicht für alle Insassen. Kinder bis 135 Zentimeter Größe müssen auf einem Kindersitz sitzen und Kinder unter drei Jahren sollten in Fahrtrichtung angeschnallt werden – das gilt insbesondere dann, wenn der Autositz durch Airbags geschützt ist. Außerdem besteht in Dänemark die Pflicht, sowohl innerorts und als auch außerorts rund um die Uhr mit angeschaltetem Licht zu fahren. Missachtungen der Vorschriften werden in Dänemark mit viel empfindlicheren Geldstrafen geahndet als in Deutschland.

Der Weg ist das Ziel – für viele ist schon die Anreise ein Erlebnis

Egal aus welchem Teil Deutschlands Du nach Dänemark reisen willst, Du landest schlussendlich auf der A7, die von Hamburg Richtung Flensburg und weiter nach Dänemark führt. Möchtest Du Dir die lange Anfahrt aus südlicheren Teilen Deutschlands ersparen, so fährt aus vielen Großstädten mehrmals die Woche ein Autozug bis nach Hamburg. Von Hamburg aus sind es dann nur noch zwei Stunden bis zur dänischen Grenze. Die A7 ist Teil der Europastraße E45 und so kannst Du unbeschwert auf dieser Autobahn durch ganz Dänemark bis ins nördliche Frederikshavn fahren – oder natürlich rechtzeitig abfahren und Dein Feriendomizil ansteuern.

Dänemark verfügt über gut ausgebaute Straßen und Autobahnen. Zahlreiche Brücken und Dämme führen über Flüsse, Fjorde und Meerengen auf die Inseln und in hübsche Städte. Eine Maut wird in Dänemark, wie gesagt, nicht erhoben. Ledigkeit die Überfahrten über die Storebæltsbroen (Großer Belt Querung) und die Øresundsbron (Öresundbrücke) sind kostenpflichtig. Die Brücke über den Großen Belt verlangt ca. 35 Euro für eine einfache Überfahrt und bringt Dich von Jütland nach Fünen. Die Öresundbrücke führt Dich von Kopenhagen in Dänemark nach Malmö in Schweden und kostet Dich ca. 50 Euro. An der Mautstation kannst Du entweder bar (gelbe Fahrspur) oder mit Karte (blaue Fahrspur) zahlen. Bei mehrmaligem Überqueren der Öresundbrücke lohnt sich gegebenenfalls schon der Erwerb eines BroPas. Möchtest Du beide Brücken überqueren, so gibt es für beide Überfahrten ein Kombi-Ticket ab 83 Euro.

‘Eine Seefahrt, die ist lustig; eine Seefahrt, die ist schön’ – zahlreiche Fährverbindungen bringen Dich von Deutschland aus, aber natürlich auch innerhalb Dänemarks, zu Deinem Urlaubsziel. Für viele beginnt der Urlaub auf der Fähre: Mit Kaffee und Snacks aus dem Bordbistro an Deck sitzen, sich den Wind um die Nase wehen lassen und die salzige Luft einatmen. Das ist Urlaub pur. Auch für die Kleinen ist eine Fährüberfahrt ein besonders spannendes Erlebnis. Häufig frequentierte Routen von Deutschland aus sind:

  • Puttgarden (Fehmarn) - Rødby (Lolland): 45 Minuten (mit Scandlines)
    • Frühbucherrabatt: ab 32 Euro
    • Preise variieren je nach Saison, Buchungszeitpunkt, SMILE-Mitgliedschaft, Größe und Länge von Fahrzeug (und Anhänger) erheblich
  • Rostock - Gedser (Falster): 1 Stunde 45 Minuten (mit Scandlines)
    • Frühbucherrabatt: ab 32 Euro
    • Preise variieren je nach Saison, Buchungszeitpunkt, SMILE-Mitgliedschaft, Größe und Länge von Fahrzeug (und Anhänger) erheblich
  • Sassnitz (Rügen) - Rönne (Bornholm): 3 Stunden 20 Minuten (mit Bornholmslinjen)
    • ab 19 Euro
    • Preise variieren je nach Saison, Personenzahl, Größe und Länge von Fahrzeug (und Anhänger) erheblich
  • Sylt - Römö: 40 Minuten (mit Syltfähre)
    • ab 50 Euro
    • Preise variieren je Personenzahl, Größe und Länge von Fahrzeug (und Anhänger) erheblich

Die genannten Preise beziehen sich auf einfache Fahrten bzw. Tageskarten. Eine gute Möglichkeit zu sparen, ist es häufig, Hin- und Rückfahrten zusammen zu erwerben. Auf den jeweiligen Webseiten der Reedereien kannst Du das für Dich passende Ticket ganz einfach online kaufen. Übrigens: Auch Hunde können problemlos mit an Bord genommen werden, allerdings gilt für sie Maulkorb- und Leinenpflicht.

Mit der Fähre nach Dänemark
Unterwegs auf Dänemarks Straßen – die wichtigsten Verkehrsregeln für Dich zusammengefasst

Auf Dänemarks Straßen geht es im Allgemeinen recht ruhig zu. Die Straßen sind gut ausgebaut, jedoch sind Schnellstraßen stark in der Unterzahl und auch die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind teilweise niedriger als in Deutschland. Eine Autofahrt in Dänemark kann man also ganz entspannt und zurückgelehnt hinterm Steuer genießen. Die vor dem Fenster vorbeiziehenden Landschaften sind ohnehin mehr als einen Blick wert. Nichtsdestotrotz gilt es, äußerst aufmerksam und vorsichtig zu fahren. Die Strafen für die verschiedenen Vergehen im Straßenverkehr sind in Dänemark empfindlich hoch.

Die Beschilderung auf Dänemarks Straßen entspricht weitestgehend den internationalen Standards und ist somit vielerorts selbsterklärend. Dennoch ist es hilfreich, folgende Richtwerte zu kennen:

    Höchstgeschwindigkeiten:
  • innerorts: 50km/h
  • auf Landstraßen: 80 km/h
  • auf Autobahnen: 130 km/h
  • Ausnahmen:
    • in Großstädten: 110 km/h
    • mit Anhänger: 80 km/h

Ortseingangsschilder in Dänemark erkennst Du an dem weißem Grund und der schwarzen Stadtsilhouette – natürlich sind sie auch mit dem Namen des Ortes versehen. Radarkontrollen werden sowohl von Polizisten mit Laserpistolen als auch von stationären Blitzern vorgenommen und können rasende Autofahrer überaus teuer zu stehen kommen.

Gut zu wissen

Auf Autobahnen gibt es bei Abfahrten keine Verzögerungsstreifen. Daher ist beim Verlassen der Autobahn äußerste Vorsicht geboten.

Die Promillegrenze liegt in Dänemark bei 0,5. An dieser Stelle nochmal der ausdrückliche Hinweis, diese nicht zu überschreiten. Die Strafen können sehr hoch ausfallen (siehe Tabelle unten).

Dänemarks Hauptstadt gilt als besonders fahrradfreundliche Metropole. Nicht nur dort ist der Drahtesel ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Von Autofahrern wird deshalb generell Rücksicht auf diese nicht-motorisierten Verkehrsteilnehmer gefordert. Radfahrer haben jedoch nicht überall Vorfahrt, auch wenn diese häufig davon ausgehen. Die Krux an der Sache: Selbst wenn Du an einem möglichen Unfall mit einem Radfahrer nicht Schuld bist, muss Deine Versicherung für die Schäden aufkommen.

Fahrrad Unfall

Eine weitere Tücke stellen Zebrastreifen dar: Anders als in Deutschland haben Fußgänger auf dänischen Zebrastreifen keine Vorfahrt. Du kannst also, natürlich nur sofern sich niemand auf der Straße befindet, die Zebrastreifen einfach überfahren. Oft kommt es jedoch vor, dass unwissende Touristen vor Zebrastreifen abrupt bremsen und folgende Wagen auffahren. In solchen Fällen haftet die Versicherung des vorderen Wagens. Weiß man über diese Unterschiede Bescheid, ist Autofahren ist Dänemark keinesfalls ein Hexenwerk.

In Dänemark fährt man übrigens, wie in Deutschland auch, auf der rechten Seite. Auch die Vorfahrtsregelung “rechts vor links” gilt im Allgemeinen. An Kreuzungen findet man häufig eine weitere weiße Markierung auf Dänemarks Straßen. Die weißen Dreiecke werden auch Haifischzähne genannt. Diese bedeuten ‘Vorfahrt achten’!


Zeit für eine Verschnaufpause – wo Du Dein Auto am besten parken kannst

Für das Abstellen Deines Fahrzeugs ist eine Parkscheibe in Dänemark unabkömmlich. An vielen Stellen kannst Du Dein Auto kostenlos für eine Stunde stehen lassen – vorausgesetzt die Parkscheibe liegt richtig eingestellt und gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe. Es empfiehlt sich, sich eine dänische Parkscheibe zu besorgen, da diese in 15-Minuten-Schritte eingeteilt ist und der zugestandene “Puffer” beim Vordrehen der Scheibe lediglich 15 Minuten beträgt (nicht 30 wie in Deutschland). Du erhältst die dänischen Parkscheiben in Touristenbüros und an Tankstellen. Mancherorts sind auch zwei Stunden Parken kostenlos. Dies erkennst Du an dem Hinweis “2 Timer” auf den Schildern (1 Time = eine Stunde). Zu welchen Zeiten das Abstellen des Autos kostenlos und zu welchen kostenpflichtig ist, kannst Du auf den blauen Schildern mit dem großen P darauf ablesen. Diese zeigen mit folgenden Farben den Zeitraum für das kostenlose Parken an:

  • weiße Schrift ohne Klammern: Wochentage
  • weiße Schrift mit Klammern: Samstage
  • rote Schrift: Sonn- und Feiertage

Außerhalb dieser angegebenen Zeiten ist das Parken zeitlich unbeschränkt kostenlos. Neben der dänischen (und bei korrekter Nutzung auch der deutschen) Parkscheibe sind auch elektronische Parkuhren akzeptiert. Diese zeigen automatisch die Zeit an, zu der der Motor des Fahrzeugs ausgestellt wurde.

Parken in Dänemark
Bereiche, in denen Du parken kannst:
  • entlang weiß gestrichener Bordsteine
  • am Seitenrand, sofern der Abstand zur durchgezogenen Mittellinie mindestens drei Meter beträgt
  • private Parkplätze (beispielsweise von Supermärkten und Einkaufszentren)
  • in Bereichen, die als Parkplätze ausgewiesen sind
Bereiche, in denen Du nicht parken kannst:
  • entlang gelb gestrichener Bordsteine
  • zehn Meter vor und nach einer Kreuzung (teilweise durch gelbe Dreiecke am Gehweg markiert)
  • zehn Meter vor und nach Bushaltestellen, Radwegeinmündungen, Fußgängerüberwegen und Ähnlichem
  • in Bereichen, die durch “Parken verboten”-Hinweise gekennzeichnet sind

Vorsicht geboten ist beim Parken in Einkaufszentren. Auch hier ist das Abstellen des Autos nur für ein bis zwei Stunden kostenlos. Private Firmen (beispielsweise Europark) prüfen rigoros, ob auch niemand länger dort parkt. Daher ist dort besondere Sorgfalt beim Einstellen der Parkscheibe geboten. Am besten lässt man sich von einem Wecker auf dem Handy kurz vorher an den Ablauf der Zeit erinnern. Strafen für Verstöße gegen die Parkregelung werden konsequent auferlegt und eingetrieben. Hierbei hilft auch kein Ignorieren der Bußgeldbescheide. Das anschließende Vollstreckungsverfahren wäre um ein Vielfaches teurer.

Gut zu wissen

Auch wenn Du im Fahrzeug sitzt, während Du im Halteverbot stehst, musst Du eine Geldstrafe zahlen.

Neben der Parkscheibenvariante besteht natürlich auch die Möglichkeit, einen Parkschein an den dunkelblauen Parkscheinautomaten zu ziehen und gut sichtbar ins Fahrzeug zu legen. Die Automaten fütterst Du am besten mit dänischen Kronen. Die Parkgebühren in Dänemark sind im Allgemeinen höher als in Deutschland, jedoch raten wir Dir, diese zu bezahlen. Die Strafen, die Du riskierst, sind sehr hoch.

Neben der Parkscheibenvariante besteht natürlich auch die Möglichkeit, einen Parkschein an den dunkelblauen Parkscheinautomaten zu ziehen und gut sichtbar ins Fahrzeug zu legen. Die Automaten fütterst Du am besten mit dänischen Kronen. Die Parkgebühren in Dänemark sind im Allgemeinen höher als in Deutschland, jedoch raten wir Dir, diese zu bezahlen. Die Strafen, die Du riskierst, sind sehr hoch.

Auch wenn diese Schilderungen ziemlich kompliziert und abschreckend wirken, keine Sorge. Schau Dich beim Abstellen des Autos einfach genau um, achte auf Schilder, frag im Zweifel einen Passanten um Hilfe und dann wirst Du Deinen Urlaub strafzettelfrei erleben können. Ein Lichtblick sind übrigens wie so oft Dänemarks Strände. Dort ist das Parken auf dem Strand an vielen Stellen erlaubt und zudem kostenfrei. Entschädigt das nicht die Parkplatzsuche in der Stadt, wenn Du problemlos Sonnenschirm, Surfboard, Kinderspielzeug und Proviant mit an den Strand nehmen kannst?


Geld, das wir lieber in leckeres Essen investieren – eine Übersicht über die Geldbußen in Dänemark

In den Urlaub fahren wir, um zu genießen. Jeder mühsam angesparte Euro soll in ein leckeres Essen, den Eintritt in den Vergnügungspark oder vielleicht in eine zusätzliche Nacht im Ferienhaus fließen, damit der Urlaub so lang, so schön, so aufregend und so lecker wie möglich wird. Bußgelder wollen wir lieber nicht zahlen und so gilt es, Regelverstöße zu vermeiden. Welche Vergehen wie hoch bestraft werden, findest Du im Folgenden aufgelistet.

Allgemein lässt sich sagen, dass Bußgelder für alle Verkehrsteilnehmer gleichermaßen anfallen. Ob nun Radfahrer, Autofahrer oder Motorradfahrer, sie alle werden bei Verstößen zur Kasse gebeten. Und Vorsicht: Bußgelder für verschiedene Verstöße können sich addieren und somit schnell in die Höhe schießen. Die dänische Polizei ist dazu befugt, Dir das Geld für die Strafen an Ort und Stelle und in bar abzuknöpfen.

Ähnlich wie in Deutschland gibt es für schwere Verstöße eine Art Punktesystem. Die sogenannten “Klips” bleiben drei Jahre bestehen und bei drei gesammelten Klips muss erneut eine Fahrprüfung abgelegt und natürlich bestanden werden. Zu den schweren Verstößen zählen unter anderem Geschwindigkeitsüberschreitungen und Rotlichtverstöße.

Verstoß Bußgeld
Geschwindigkeitsüberschreitung ab 135 Euro (bei >20 km/h zu schnell)
ab 335 Euro (bei >50 km/h zu schnell)
Fahren ohne Licht/mangelhafte Beleuchtung 135 Euro
ab 70 Euro, ggf. Abschleppen
Telefonieren am Steuer 200 Euro
Nicht angeschnalltes Fahren (auch Beifahrer) 200 Euro
Unerlaubtes Überholen 270 Euro
Überfahren einer roten Ampel 270 Euro
Zu nahes Auffahren 270 Euro
Missachten von Vorfahrt 270 Euro
Fahren ohne Führerschein 940 Euro
Alkoholisiertes Fahren je nach Promillewert:
Bußgeld in Höhe von monatlichem Nettoeinkommen x Promillewert,
Fahrverbot, Autoentzug oder Ähnliches

* Diese Tabelle erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann Änderungen und Preisschwankungen aufgrund von Wechselkursen u.ä. unterliegen. Quelle: Bussgeldkataloge.eu, Stand: Januar 2019.

Die Retter in der Not – ob leerer Tank, Panne oder Unfall, hier bekommst Du Hilfe

Tanken an dänischen Tankstellen bedarf keiner großen Umstellung. Die gängigen internationalen Benzinmarken sind überall verfügbar. Die Preise für einen Liter Super (Blyfri 95) beziehungsweise einen Liter Diesel belaufen sich auf 1,38 Euro bzw. 1,23 Euro (Stand Januar 2019). Nur wer Gas tankt, wird etwas suchen müssen, da dies sehr teuer und somit eher selten verfügbar ist. Für Elektroautos sind zahlreiche Aufladestationen vorhanden. Laut der Dänischen Energieagentur Dansk Energi sind inzwischen mehr Ladestationen für E-Autos vorhanden als herkömmliche Tankstellen. Bezahlen kann man an Tankstellen sowohl in bar als auch mit Karte. Oft gibt es auch unbemannte Tankautomaten, welche durchgehend geöffnet haben. Dort gilt die Regel: Erst zahlen, dann tanken (egal ob bar oder mit Karte). Mit etwas Glück gibt es eine deutsche Anleitung für die Bedienung des Automaten.

Für den Fall, dass mit dem Auto mal etwas nicht in Ordnung ist, findest Du in unmittelbarer Nähe zu Tankstellen meist auch Werkstätten. Wenn Du liegen geblieben bist, kann der Falck-Rettungsservice unter +45 70 10 20 30 gerufen werden. Dieser kann Dich abschleppen oder Reparaturen vor Ort vornehmen. Gezahlt wird in dem Fall in bar an Ort und Stelle.

Für den hoffentlich nicht eintretenden Fall eines Unfalls gelten die universellen Hinweise: Warnblinklicht einschalten, Ruhe bewahren, wenn nötig Erste Hilfe leisten, Polizei und Krankenwagen rufen. Eindringlich empfohlen wird auch das Anziehen von Warnwesten und das Warten in sicherem Abstand zur Fahrbahn. Der Notruf ist in Dänemark unter 112 erreichbar, er gilt für Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen. Bei kleineren Blechschäden kommt die Polizei nicht zwangsläufig zur Unfallstelle. Versuche jedoch trotzdem, sie an den Unfallort zu holen, da sie bei Verständigungsschwierigkeiten mit dänischen Unfallbeteiligten sowie bei der Schadenssicherung behilflich sein könnte. In jedem Fall sollten die Daten aller Beteiligten aufgenommen und die Schäden mit Handykameras oder ähnlichem dokumentiert werden. Fühlst Du Dich dieser außerordentlichen Stresssituation nicht gewachsen, so erreichst Du unter +49 30 18 17 0 den Bürgerservice des Auswärtigen Amtes. Dieser kümmert sich um deutsche Staatsangehörige, die im Ausland einen Notfall haben und Auskünfte brauchen. Auch der ADAC ist unter folgenden Notrufnummern erreichbar: +49 89 22 22 22 (bei Autoschaden) und +49 89 76 76 76 (bei Personenschaden). Bei kleineren Schäden am Wagen kann der oben genannte Falck-Rettungsservice aushelfen. In jedem Fall ist es wichtig, sich vor der Reise über die Konditionen der Autoversicherung zu informieren und diese im Schadensfall umgehend zu informieren.

Polizei in Dänemark
Mit dem Auto in Dänemark unterwegs – Sightseeing durchs ganze Land

Jetzt haben wir wirklich lange genug von Bußgeldern und Unfällen geredet. Es wird Zeit, sich wieder den schönen Dingen zu widmen. Schließlich sind wir alle aufmerksame Parker, umsichtige Fahrer und rücksichtsvolle Überholer, denen im besten Fall keine Strafzettel oder Beulen im Blech den Urlaub vermiesen. Mit dem Auto in Dänemark unterwegs zu sein, kann nämlich durchaus sehr vergnüglich sein. Als längste Sehenswürdigkeit Dänemarks gilt die Margeritenroute. Diese Route schlängelt sich auf 3.500 Kilometer Länge durchs Land und führt Dich dabei vorbei an mehr als 1.000 Attraktionen. Sei es ein Ausblick auf herrliche Natur, hübsche Dörfer, besondere Bauten oder spannende Attraktionen – entlang der Route weisen Dich regelmäßig Schilder in die richtige Richtung. Die Schilder erkennst Du an der weißgelben Margeritenblüte auf braunem Grund.

Gut gewappnet mit all diesen Informationen und mit viel Vorfreude im Gepäck kann es für Dich jetzt losgehen. Dänemark wartet nur darauf, von Dir entdeckt zu werden. Wir wünschen gute Fahrt!

Brücke über den Großen Belt
Margeritenroute
Einreise nach Dänemark