C24 Tracking

Wanderwege in Dänemark Erkunde Dänemarks Natur von seiner schönsten Seite

Die besten Wanderwege in Dänemark

Es hat einen ganz besonderen Reiz, ein Land zu Fuß zu erkunden. Du kommst der Natur so nah wie nur möglich, kannst an warmen Sommertagen das Gras unter den nackten Füßen spüren, süßen Blütenduft einatmen oder die Nase in den salzigen Nordseewind halten. Die Welt dreht sich langsamer, Du kannst Beobachtungen machen oder einfach den eigenen Gedanken nachhängen. In Dänemark gibt es verschiedenste Landschaften zu erkunden, jede mit ihren Besonderheiten: Mal geht es über festen Sand entlang an Dänemarks Küsten mit den Dünen im Hintergrund. Mal geht es durch blühende Heidelandschaften, mal durch hügeliges, mal durch flaches Land. Große Seengebiete erstrecken sich in Dänemark, Wälder bedecken weite Teile des Landes und auch Hochmoore sind zu finden.

In allen Ferienregionen findest Du kürzere und längere Wege für unterschiedlichste Wandertouren. Magst Du es lieber ruhig angehen oder suchst Du die Herausforderung? Die Wanderrouten haben für die verschiedensten Geschmäcker etwas zu bieten. Sie sind in der Regel sehr gepflegt und gut ausgeschildert. Es geht über Wald- und Feldwege, Schotterwege und asphaltierte Straßen – vielseitige Erlebnisse sind garantiert. Je nach Deinen Vorlieben ist Wandern eine Tätigkeit, die Du perfekt alleine, mit Freunden, der Familie oder im Rahmen einer geführten Tour unternehmen kannst. Wir haben für Dich herausgefunden, welche Wanderwege in Dänemark Dir eine besonders schöne Zeit verheißen:

Die schönsten Tageswanderungen in Dänemark – Tagesausflüge in die Natur

Du willst kleinere Tagesausflüge unternehmen, Dein Gepäck im Ferienhaus lassen und Dich nur mit einem kleinen Rucksack und etwas Proviant auf den Weg machen? Dann sind die folgenden Routen für Tageswanderungen sicher etwas für Dich. Für diese Routen kannst Du zwischen eineinhalb und fünf Stunden einplanen.

Wandernd einen See umrunden –
der Hindemade See | ca. 5 km
Haderslev

Der Rundweg nahe Haderslev ist zum Seelebaumelnlassen ideal: Die Wanderung um dem Hindemade See ist für Familien und Wanderanfänger machbar und das Areal beheimatet eine wunderschöne Flora und Fauna. Dazu zählen beispielsweise bunte Blüten mit vielen Schmetterlingen, grüne Bäume mit zahlreichen Vogelarten, außerdem Enten und Echsen, Ringelnattern und wilde Gänse.


Wandern auf Bornholm –
die Paradisbakkerne | ca. 3 bis 6,5 km
Paradisbakkerne auf Bornholm

Im Osten von Bornholm liegen die Paradisbakkerne, die Paradieshügel. Drei Wanderwege führen durch die Landschaft aus Hügeln und Wäldern, Felsen und Schluchten, Seen und Sümpfen. Sie haben je eine Länge von drei, sechs und sechseinhalb Kilometern. In der nach Eden benannte Gegend findest Du zuweilen wilde Beeren, siehst Findlinge und erhaschst mit etwas Glück ein paar Blicke auf Seeadler und Kraniche, Wespenbussarde und Teichfledermäuse.


Wandern im Nationalpark Mols Bjerge –
ein Rundweg zum Agri Bavnehøj | ca. 8,5 km
Grabhügel

Die hügelige Endmoränenlandschaft des Nationalparks besticht durch tolle Aussichten und viele Picknickmöglichkeiten. Durch grüne Wälder, Heide- und Weidelandschaften führt der Rundweg. Unterwegs bietet sich die Möglichkeit, die Agri Kirke (eine mittelalterliche Kirche) und das Øvre Strandkær (ein Besuchs-und Informationszentrum) zu besuchen. Hinauf geht es auf den Agri Bavnehøj (ein Grabhügel) und hinunter in die Senke Tremosegård.


Wandern auf Møns Klint –
die nördliche Route | ca. 2,5 km
Mons Klint in Dänemark

Starte vom GeoCenter auf Møns Klint auf der Insel Mön, bestaune den Ausblick vom höchsten Punkt der Kreideklippen aus 128 Meter Höhe (Store Klint), durchquere Wald- und Strandlandschaften und halte an der Küste nach Fossilien Ausschau. Achtung: Die Felsen sind nicht ohne! Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Du mit Kindern oder Deinem Hund unterwegs bist. Gehe am besten nicht zu nahe an den Rand der Klippen und informiere Dich vorher über mögliche Felsstürze.


Wandern im Nationalpark Skjoldungernes Land –
Roskilde Fjord & Seenplatten | mehrere kurze Routen
Skjoldungernes Land in Dänemark

2015 wurde Skjoldungernes Land auf Seeland zum Nationalpark deklariert. Wanderer entspannen auf den diversen Routen entlang des Roskilde Fjords und dem Meer, vorbei an Lagunen und artenreichen Wäldern, kleinen Inselchen und idyllischen Seen. Auch historisch und kulturell Begeisterte finden auf dieser Strecke wunderbare Schätze: Hinterlassenschaften der Wikinger, der Stein- und Eisenzeit zum Beispiel.


Wandern auf einem Premiumwanderweg –
die Husby Dünenplantage-Route | ca. 15 km
Holmsland Klit in Däneamrk

1858 als Küstenschutzpflanzung angelegt, erhielt die Husby Dünenplantage vom Deutschen Wanderinstitut e.V. das Prädikat Premiumwanderweg. Auf Deiner Begehung dieser schönen Gefilde in Westjütland durchquerst Du Eichen- und Buchenwälder, Heide und Dünen, hast Ausblick auf Nordsee, Seen und Fjorde, kommst an urigen Häfen, gemütlichen Cafés, beeindruckenden Bunkern und anderen historischen Stätten vorbei.


Wandern im Nationalpark Mols Bjerge –
ein Rundweg zur Kalø Slotsruin | ca. 14 km
Grabhügel

Bei der Begehung dieses tollen Wanderwegs in Ostjütand machst Du eine Reise durch die Geschichte. Durch alte Laubwälder, über Äcker und eiszeitliche Endmoränenlandschaften geht es zu einem Jagdschloss aus dem 19. Jahrhundert. Ein Grabhügel aus der Bronzezeit schenkt Dir einen wunderbaren Panoramablick, und über eine mittelalterliche Straße gelangst Du zu den Ruinen einer mittelalterlichen Burg – märchenhaft gelegen auf einer kleinen Insel in der Ostsee.


Wandern vom Leuchtturm Lodbjerg Fyr
nach Agger und zum Fladesee | ca. 13 km
Lodbjerg Fyr

Der Wanderweg im Nationalpark Thy in Jütland beginnt am Leuchtturm Lodbjerg Fyr mit Panoramablick über die Dünen, die sich zwischen Fladesee, Wattenmeer und Nordsee erheben. Zu beiden Seiten hast Du also tolle Aussichten und am Nordseestrand auch einige Bademöglichkeiten. Der Ort Agger besticht durch den Charme der reetgedeckten Häuser und nordisches Flair. Um den See herum oder über die Dünen gibt es naturbelassene Wege zurück zum Leuchtturm.

Die besten Wanderwege in Dänemark – Wanderurlaub zwischen Nord- und Ostsee

Du möchtest mal so richtig abschalten? Die Einfachheit des Seins, die Ruhe und die Nähe zur Natur genießen? Dann pack Deinen Wanderrucksack, schnür die Wanderstiefel und begib Dich auf eine der längeren Wanderrouten durch das wunderschöne Dänemark.

Wandern auf dem Gendarmenpfad –
von Padborg bis nach Höruphaff | ca. 74 km
Gendarmenpfad

Entlang der deutsch-dänischen Grenze und immer nahe der Küste verläuft der Gendarmenstien. Erkunde die Flensburger Förde auf teils unbefestigten Wanderwegen. Historische Denkmäler und großartige Aussichtspunkte findest Du überall entlang der Route. Auch die zu durchwandernden Landschaften sind vielfältig und bescheren Dir bestimmt großartige Stunden in der Natur.


Wandern auf Bornholm –
der Küstenwanderweg | ca. 120 km
Bornholm in Dänemark

Auf dem Küstenwanderweg kannst Du die Insel Bornholm einmal komplett umrunden. Vorbei an rauen Klippenformationen und weichen Sandstränden schlängelt sich der Weg durch die Natur und die hübschen Fischerdörfer der Insel. Dort findest Du Heringsräuchereien und viele andere Einkehrmöglichkeiten, um Dich zu stärken. Diverse Übernachtungsmöglichkeiten – auch unter freiem Himmel – machen Deine Inselerkundung zu etwas ganz Besonderem.


Wandern von der Nordsee zur Ostsee –
der Küste-zu-Küste-Pfad | ca. 120 km
Blavand in Dänemark

Von Blavand im Westen bis Vejle im Osten führt ein Wanderweg quer durch Jütland. Fernab des geschäftigen Treibens der Städte führt Dich der Küste-zu-Küste-Pfad (Kyst til Kyst Stien) durch bezaubernd schöne Flusslandschaften. So nahe kommst Du der Natur nur selten. Viele Übernachtungsmöglichkeiten findest Du auf Lagerplätzen mit Feuerstellen. Tagsüber im Grünen, abends im warmen Schein des Feuers – Urlaub in Dänemark kann so perfekt sein.


Wandern entlang des Südfünischen Inselmeers –
der Inselmeerwanderweg | ca. 220 km
Inselmeerweg in Däneamark

Die bezaubernd schöne Strecke gehört zu den längsten Wanderwegen Dänemarks und führt entlang des südfünischen Inselmeers. Du durchquerst grüne Hügeln und wunderbare Naturgebiete, in denen diverse Vogelarten beheimatet sind. Auf dem Weg liegen zudem zahlreiche schmucke Dörfer, entzückende Fischerhäfen und Attraktionen, die von der Kulturgeschichte Dänemarks zeugen.


Wandern an Roskilde Fjord und Isefjord –
der Fjordstien | ca. 275 km
Roskilde in Dänemark

Der Fjordstien auf Seeland schlängelt sich entlang von Roskilde Fjord und Isefjord, durch Wälder, grüne Hügel und Küstenlandschaften. Auf der Strecke des wunderschönen Naturwegs hast Du viele Möglichkeiten, erfrischende Rast zu machen – in Städten wie Roskilde und Frederikssund oder kleinen Dörfer zum Beispiel. Vielerorts gibt es passende Übernachtungsmöglichkeiten. Kulturinteressierten bietet der Weg diverse Sehenswürdigkeiten wie Museen, Kirchen und alte Bauernhäuser.


Wandern auf dem Ochsenweg-Hærvejen –
von Padborg nach Viborg | ca. 280 km
Ochsenweg in Däneamrk

In Verlängerung des Ochsenwegs in Schleswig-Holstein führt der Heerweg (dänisch: Hærvejen) mitten durch Jütland hinauf Richtung Olavsweg in Norwegen. Der Ochsenweg ist somit Teil des internationalen Pilgerwegs von Trondheim nach Santiago de Compostela. Unterwegs beschert er Dir Eindrücke von Hochmooren und Heidelandschaften, Flüssen und Seen. Du durchquerst traumhaft schöne Wälder und stößt immer wieder auf Pilgerherbergen für erholsame Übernachtungen.

Wandern in Jütland – auf dem Treibweg von Tondern Odde nach Harboøre | ca. 200 km Seeland in Dänemark

Der Treibweg (dänisch: Drivvejen) führt von Tondern in Süden Jütlands bis nach Harboøre im Nordwesten und durch idyllische Naturlandschaften. Auf der Strecke bewegst Du Dich vorwiegend im Landesinneren, aber erhaschst auch den ein oder anderen Blick auf die wunderbare Nordsee. Auch größere Städtchen wie Esbjerg liegen auf dem Weg. Außerhalb der Ortschaften gibt es vielseitige Übernachtungsmöglichkeiten für Wanderlustige.

Übernachtungsmöglichkeiten beim Wandern in Dänemark – hier kannst Du Dein Lager aufschlagen

Am Ende eines langen Wandertages die müden Glieder ausstrecken, Deine Erlebnisse Revue passieren lassen und in einen erholsamen Schlaf fallen – das kannst Du sowohl in Hotels und Ferienhäusern als auch unter freiem Himmel. Steuere mit Deinem Zelt einen der zahlreichen Campingplätze an, die überall im Land verstreut und oft direkt auf Wanderrouten liegen. Du kannst dabei zwischen verschiedenen Komfort- und Preisklassen wählen. Eine weitere Möglichkeit in Dänemark sind Übernachtungen im Freien. Es gibt mehr als 1.000 Naturlagerplätze, auf denen Du zu kleinen Preisen oder ganz umsonst übernachten kannst. Diese sehr einfachen Plätze befinden sich auf privaten oder kommunalen Grundstücken oder in Bereichen des Umwelt- und Naturschutzministeriums. Wildcampen ist in Dänemark nicht erlaubt, jedoch kommt eine Übernachtung auf einem der Naturlagerplätze diesem sehr nah. Für das Übernachten wurden eigens Regeln aufgestellt, die es zu beachten gilt:

Gut zu wissen – Übernachtung im Freien – Regeln in Dänemark

  • Bleibe nur eine Nacht am selben Ort.
  • Schlage nicht mehr als ein Zelt für höchstens drei Personen auf.
  • Erkundige Dich vorab, ob Du in einem Ufer-, Dünen- und Waldgebiet bist, in dem ein Zelt aufgestellt werden darf.
  • Entzünde nur an ausgewiesenen Feuerstellen ein Feuer.
  • Möchtest Du kochen, nutze dafür einen Camping-Kessel mit eingeschlossenem Brenner. Stelle diesen auf Steine und nicht auf brennbare Unterlagen wie Moos oder Laub.
  • Aufgrund von (Wald-)Brandgefahr und Trockenheit ist Feuermachen und Kochen auf offener Flamme zuweilen komplett untersagt. Informationen dazu findest Du auf der Webseite der dänischen Umweltbehörde und manchmal auch auf lokalen Hinweisschildern.
  • Verlasse Dein Nachtlager so sauber und aufgeräumt, wie Du es vorgefunden hast.
  • Erkundige Dich bei Bedarf vorher, ob die Nutzung von Kraftfahrzeugen auf Deiner Wanderroute erlaubt ist.
  • Bist Du Dir nicht sicher, welche Regeln vor Ort gelten, dann wende Dich an die örtliche Naturschutzbehörde.
An alles gedacht?
Packliste für Deinen Ferienhaus-Urlaub!
Jetzt herunterladen

Der ideale Reisezeitraum für eine Wanderung durch Dänemark – Du entscheidest!

Welche Zeit sich für eine Wanderung in Dänemark am besten eignet, hängt von Deinen Vorstellungen ab. Möchtest Du draußen unterm Sternenhimmel gemütlich im Zelt schlafen, ist die Zeit von Mai bis Oktober ideal. Willst Du Tageswanderungen unternehmen und Dich nachts an den Kamin im Ferienhaus kuscheln, kannst Du natürlich auch während der Wintermonate nach Dänemark reisen. Für längere Wanderungen eignet sich die Hauptsaison besonders gut, da dann alle Imbissbuden und Geschäfte geöffnet haben und Du überall problemlos an Proviant oder andere nützliche Dinge kommst. In der Nebensaison hingegen, wenn einige weniger stark frequentierte Orte ihre Läden schließen oder die Öffnungszeiten verkürzen, sind die Strände wunderbar leer und Du hast besonders viel Ruhe und Raum zur Entschleunigung. Wichtig ist, dem Wetter und der eigenen körperlichen Fitness angepasste Strecken und Stationen zu planen. Für kurze Pausen eignen sich Sehenswürdigkeiten und Cafés, für Übernachtungen Campingplätze, Ferienhäuser und Hotels. Je nach Saison ist es besser, vorab zu reservieren.