Ferienhaus in Ostjütland

Willkommen in der abwechslungsreichsten Region Dänemarks

Meeresbuchten und Fjorde, kleine, unbewohnte Inseln, fruchtbare Feld- und Ackerlandschaften, ruhige Seen und unberührte Wälder – dazu prächtige Schlösser und wunderbar erhaltene Fachwerkhäuser: In kaum einer anderen Region Dänemarks findest Du so viel Abwechslung.

Im Ferienhausurlaub in Ostjütland lernst Du ganz neue Seiten Dänemarks kennen. Genieße Naturerlebnisse beim Wandern, Radfahren oder Angeln. Tauche ein in die lebendige Kulturszene, das pulsierende Studentenleben in Århus und erlebe die Geschichte der Wikinger an Originalschauplätzen. In Ostjütland mischen sich Spuren der Vergangenheit und gegenwärtige Kunst.

Am Badestrand erholt sich die ganze Familie

Natürlich gibt es auch in Ostjütland traumhafte Badestrände. Die Ostseeküste ist besonders für Familien mit Kindern geeignet. Angenehme Wassertemperaturen, flache Strände und weißer Sand – dort können auch die Kleinsten nach Herzenslust Strandburgen bauen und erste Schwimmversuche wagen. In den malerischen Küstenorten Ebeltoft oder Juelsminde erlebst Du traumhafte Tage am Strand. Abends laden Kopfsteinpflaster-Gassen mit Fachwerkhäusern zum Bummeln ein.

Besonders kinderfreundlich sind die flachen, mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Strände in Saksild, Nimtofte und Fjellerup. Nicht nur die Natur meint es gut mit den Kleinen: Die Dänen lieben Kinder. Das merkt man an ihrer Freundlichkeit, den vielen Spielplätzen und kindgerechten Angeboten. Mehr über die Gastgeber und die Geschichte der Halbinsel Djursland erfährst Du übrigens im Museum Østjylland in Grenaa, der östlichsten Stadt Jütlands.

Århus – Europäische Kulturhauptstadt 2017

Århus gilt bei den Dänen als kleinste Großstadt der Welt. Die zweigrößte Stadt Dänemarks hat etwas über eine Viertelmillion Einwohner. Sie ist von Natur umgeben und bietet gleichzeitig Kultur auf Weltniveau: Das Kunstmuseum ARoS umfasst neun Stockwerke und zeigt auf 17.000 Quadratmetern internationale Kunst. Zum Markenzeichen der Ausstellung hat sich die fünf Meter große Statue "Boy" des australischen Künstlers Ron Mueck entwickelt. Die kauernde Figur eines Jungen beeindruckt sowohl durch die Größe, als auch die unglaublich realistische Darstellung, bei der man sogar Blutgefäße und Adern deutlich sieht.

Erholung und Ruhe im Ferienhaus in Ostjütland

Einsamkeit, Ruhe und unberührte Natur findest Du in Silkeborg und dem Seenhochland im Binnenland Ostjütlands. Wanderer erkunden über ein weit verzweigtes Netz von Wanderwegen die Gegend, Radfahrer stemmen sich auf gut ausgeschilderten Radrouten gegen den Wind. Die flache Topologie macht das Radeln vermeintlich einfach. Doch wenn Du schon mal die Böen im Hochland erlebt hast, weißt Du, dass das Radfahren wetterabhängig eine Herausforderung sein kann und Du Dich dann abends besonders auf Entspannung im Ferienhaus freust!

Kinder machen im Aqua Ferskvands Akvarium in Silkeborg große Augen: Sie können einen Spaziergang unter Wasser machen. Von der Unterwasserwelt mit Fischottern, Bibern und vielen Süßwasserfischen trennt sie nur eine Glaswand!

Zeugen der Vergangenheit: Moorleichen und Dänemarks Runensteine

Im dänischen Boden wurden unter versunkenen Moorschichten immer wieder Spuren der Vergangenheit entdeckt: Sehr gut erhaltene Moorleichen kannst Du im spektakulären Gebäude des Moesgaard Museums im Norden von Århus ansehen. Der sogenannte "Graubale Mann" starb im Jahr 290 vor Christus. Hauptattraktionen im Silkeborg Museum sind der "Tollund-Mann" und das "Elling-Mädchen". Beide lebten in der Eisenzeit im 4. oder 5. Jahrhundert vor Christus und wurden wahrscheinlich mit einer Lederschlinge ermordet. Doch Silkeborg bietet mehr als grausame Geschichten aus der Vergangenheit: Den dänischen Mitgliedern der Künstlergruppe CoBrA (Copenhagen Brüssel Amsterdam) ist beispielsweise eine Ausstellung im Museum Jorn gewidmet.

Dänische Geschichte erleben

Eintauchen in das Leben vergangener Jahrhunderte kannst Du im Freilichtmuseum "Den Gamle By" (auf Deutsch: die alte Stadt) in der Nähe von Århus. Erlebe in originalgetreu nachgebauten Häusern, Werkstätten und Geschäften, wie die Menschen in Dänemark zwischen 1500 bis 1950 gelebt haben. Besonders für Familien ist ein Besuch ein Erlebnis. Im Sommer und um Weihnachten herum zeigen Schauspieler in Originalkostümen altes Handwerk und simulieren den einstigen Alltag.

Ausflug in den Nationalpark

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit dem typisch dänischen Wienerbrød, einem süßen Blätterteiggebäck, kannst Du von Deinem Ferienhaus in Ostjütland zu verschiedenen Tagestouren starten: Zum Beispiel zu den sanft geschwungenen Hügeln der Mols Bjerge. Die 180 Quadratkilometer große Eiszeitlandschaft reicht von der Kattegat-Küste im Osten zu den Kaløwäldern im Westen und von den Buchten im Süden zu den Eiszeitgebieten im Norden. Das Areal ist einer von vier Nationalparks in Dänemark – auch das malerische Küstenstädtchen Ebeltoft mit einem herrlichen Sandstrand gehört dazu.

Rätselhafte Relikte und die Wiege Dänemarks

Bei einem Abstecher in die Stadt Vejle im Norden Jütlands lohnt sich ein Besuch der Skt. Nikolai Kirke. Sie beherbergt ein Rätsel: In der Außenmauer wurden in kleinen Aussparungen 23 Schädeldecken gefunden. Woher sie stammen, ist bis heute nicht geklärt. Sind es die sterblichen Überreste einer Räuberbande? Ist ein Aberglaube der Grund für die makabre Sammlung? Oder handelt es sich um ein Beerdigungsritual? Ein echter Geheimtipp ist das Mini-Museum im Städtchen Egtved 18 Kilometer südwestlich von Vejle: Dort gibt es eine Moorleiche, die 1400 v. Chr. begraben wurde. Erhalten sind auch Grabbeigaben wie Schmuck und Kleidung.

Rund zehn Kilometer außerhalb Vejles steht im Ort Jelling die weiß gekalkte Jelling Kirke aus dem 12. Jahrhundert, eine der ältesten Kirchen des Landes. Nochmal je 200 Jahre älter sind beiden Runensteine neben der Kirche, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehören. Sie erinnern mit einer Inschrift an Königin Thyra und König Harald und gelten als Wiege Dänemarks.

Aktivurlaub in unberührter Natur

Von Deinem Ferienhaus in Ostjütland startest Du ins Abenteuer: Die Gudenå lädt zu einer Kanufahrt ein. Mit über 170 Kilometern ist es der längste Fluss Dänemarks. Rund 150 Kilometer sind gut befahrbar und erlauben einen neuen Blick auf das Land – diesmal nicht vom Meer, sondern vom Süßwasser aus. Bei Skanderborg lernst Du Dänemark von seiner hügeligen Seite kennen: Der Himmelbjerget gehört zu den größten Erhebungen des Landes, höchster Punkt ist der Møllehøj mit 171 Metern. Steigst Du hinauf, wirst Du mit einem tollen Ausblick belohnt.

Angeln für Groß und Klein

Der kleine Belt, die Meerenge zwischen Jütland und Fünen, ist für Angler und Taucher ein lohnendes Ziel. Kleine Seen und Flüsse im Landesinneren bieten zusätzliche Angelgebiete. Im März findet in der Stadt Kolding in ungeraden Jahren das Danish Fly Festival statt – passionierte Fliegenfischer können dort von Profis lernen; Neulinge können das Fischen mit einer Fliegenrute ausprobieren.

Wandern und Biken auf den Spuren von Pilgern

Schon im 12. Jahrhundert diente Hærvejen als Pilgerstrecke auf den Wegen nach Rom oder Santiago de Compostela. Die Strecke verläuft auf einer Linie, welche Gletscher in der letzten Eiszeit hinterlassen haben. Über den Höhenzug kommt man schnell voran und hat einen guten Ausblick. Nicht ohne Grund nutzte Wallensteins Armee den Weg im Dreißigjährigen Krieg. Willst Du Ostjütland mit dem Rad erkunden, eignet sich der bestens ausgebaute und gut beschilderte Ostseeradweg.

Kultur und Geschichte in der alten Grenzstadt Kolding

Wo der Fluss Kolding in den gleichnamigen Fjord mündet, ließ König Erik IV. im Jahre 1268 Koldinghus Slot errichten – dort kreuzten sich wichtige Handelswege. Das Schloss wurde nach einem Brand im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut. Erklimmst Du den Heldenturm Kæmpetårn, wirst Du mit einem wunderbaren Blick über die Hafenstadt Kolding und den Fjord belohnt. Kontrastprogramm zu den historischen Schlosssälen mit Geschirr und Silber findest Du im Kunstmuseum Trapholt. Dort gibt es neben zeitgenössischer Kunst auch eine große Abteilung, die das aktuelle dänische Möbeldesign zeigt. Auch in vielen der liebevoll eingerichteten Ferienhäuser in Ostjütland findest Du die Einflüsse der Designer.

Ein Prost auf Fredericia

Bierliebhaber kommen in Fredericia auf ihre Kosten. Dort werden in einer der größten Brauereien Europas die Biere Tuborg und Carlsberg produziert. Nach einem Beer-Tasting solltest Du unbedingt noch die Altstadt besuchen: Die historische Innenstadt ist im Schachbrettmuster angelegt, die Wallanlagen aus dem 17. Jahrhundert sind bis heute erhalten.

Erlebnisparks von Legoland bis Djurs Sommerland

Neben Naturerlebnissen bietet Ostjütland auch Rummel und Shoppingvergnügen: Rund eine Million Besucher zieht es Jahr für Jahr nach Billund ins Legoland. Shoppen nach Herzenslust kannst Du auf Dänemarks breitester Fußgängerzone in der Fjordstadt Horsens – dort gibt es neben internationalen Ketten auch viele kleine Fachgeschäfte. In Nimtofte erwartet Kinder im Djurs Sommerland ein riesiger Erlebnispark mit Wasserrutschen.