Ferienhaus auf Lolland

Ein zuckersüßes Vergnügen

Lolland ist die viertgrößte Insel Dänemarks und durch eine Brücke von Seeland getrennt; welches wegen der ähnlichen Landschaft und Natur als Lollands große Schwester gilt. Auf Lolland florieren Zuckerverarbeitung und Süßwarenherstellung. Weite Felder voller Zuckerrüben bestimmen das recht flache Inselbild. Aufgrund der geringen Höhenunterschiede bringen Urlauber gerne ihre Fahrräder mit, um die abgelegenen Küstenabschnitte bei einer Tour zu entdecken.

Aktivurlauber können sich auf Lolland voll entfalten, denn von Wassersport bis Radtouren und Wanderungen gibt es alles, was das Herz begehrt. Und wer das urbane Leben Dänemarks erleben möchte, kann sich in den reizenden Inselstädtchen vom Kulturangebot unterhalten lassen.

Ferienhaus auf Lolland – zwischen Meer und See

Ein Ferienhaus auf Lolland ermöglicht Dir eine vielseitige Urlaubsgestaltung. Von Deutschland aus ist die Insel gut zu erreichen, und von Lolland aus gelangst Du schnell auf die umliegenden Inseln, allen voran Falster, Møn und Seeland mit der Hauptstadt Kopenhagen. Ausflugsziele gibt es mehr als genug. Nach einem aktiven Tag findest Du in Deinem Ferienhaus himmlische Ruhe und Erholung. Die meisten Unterkünfte haben einen großen Garten mit Terrasse, auf der Du die Abendsonne genießen kannst.

An den Küstenorten sind die meisten Häuser nahe am Wasser gelegen. Das leise Meeresrauschen wiegt Dich sanft in den Schlaf. Am Strand von Hummingen und am Ostsee-Bad in Hyldtofte weht die Blaue Flagge. Sie steht für nachhaltigen Tourismus und gute Wasserqualität und wird von der Stiftung für Umwelterziehung vergeben. Für Kinder ist der flache Bredfjed Strand ein wahres Badeparadies.

Die Ferienhäuser auf Lolland werden gerne von Familien gebucht und sind für mindestens vier Personen geeignet. Oft sind sogar Hunde und andere Haustiere erlaubt. Auch im Inselinneren nahe der Seenlandschaft von Maribo findest Du idyllische Häuschen. Von traditionell bis modern ist auf Lolland für jeden Geschmack das passende Ferienhaus dabei.

Ausflugsziele auf Lolland – Vögel und wilde Tiere

Lolland hat mehrere charmante Städtchen, die Feriengäste zu einem Besuch einladen: Umgeben von Seen ist Maribo allein durch die Lage bemerkenswert. Imposant ist die dreischiffige Domkirche, in der die Lieblingstochter von Christian IV., Leonora Christina, begraben liegt. Im Freilichtmuseum erfahren Besucher mehr über die landwirtschaftliche Kultur und das Leben vergangener Zeiten.

Ein schöner Ausflug für die ganze Familie ist eine Fahrt mit der Oldtimerbahn, die in den Sommermonaten von Maribo nach Bandholm fährt. Dort wurde der Knuthenborg Safari-Park errichtet, in dem Tiere aus aller Welt frei herumlaufen – Nashörner und Giraffen zum Beispiel. An heißen Tagen bringt ein Wasserspielplatz Kinder zum begeisterten Quietschen.

Neben den städtischen Attraktionen hat Maribo auch einen Naturpark zu bieten, der für Wassersportler und Vogelfreunde von Interesse ist. Vier Seen bilden eine einmalige Kulisse, zu der Ruderboote ebenso gehören wie die kleinen naturbelassenen Inselchen. Seeadler und andere imposante Federwesen sind dort zuhause und zeigen sich geduldigen Besuchern.

Zuckerfabriken, Oldtimer & lächelnde Wassertürme

Dass Lolland bereits in der Bronzezeit dicht besiedelt war, beweisen zahlreiche Grabkammern in Frejlev Skov am Ufer des Guldborg-Sund. Rund 100 Grabhügel kannst Du dort besichtigen. Auf einer kleinen Vorzeit-Tour entdeckst Du die Steinzeit, wenn Du vor den eindrucksvollen Rund- und Langdolmen stehst. Auch das Middelaldercenter in Sundby lockt mit einer Zeitreise: Ritterturniere und eine Steinschleuder in Aktion begeistern Jung und Alt. In einer originalgetreuen Siedlung erfährst Du mehr über das Dorfleben im Mittelalter.

Was ist ein lächelnder Wasserturm? Das kannst Du in Sakskøbing herausfinden! Der dortige Turm hat ein aufgemaltes Gesicht ist inzwischen so berühmt, dass er sogar zum Wahrzeichen der Stadt wurde. Für Kunstinteressierte lohnt sich ein Ausflug ins Fuglsang Kunstmuseum in Toreby. Der entzückende Herrensitz beheimatet heutzutage eine Sammlung an Exponaten der dänischen Kunst vom späten 18. Jahrhundert bis hin zur Neuzeit. Musik-Fans sei das Femø Jazz Festival ans Herz gelegt, das jährlich im August stattfindet.

Mit etwa 2000 Einwohnern ist das kleine Hafenstädtchen Nysted sehr beschaulich, doch die reizenden Häuser und idyllische Lage an der Südküste der Insel lohnen einen Abstecher. Zudem kannst Du dort Schloss Ålholm bewundern. Das Gewölbe aus dem 13. Jahrhundert gehört zu den wenigen noch erhaltenen Burgen aus dem Mittelalter. Oldtimer-Freunde geraten im Automobil-Museum in helle Aufregung, die Sammlung gehört zu den umfangreichsten Europas: Sie hält mehr als 200 gut erhaltene und liebevoll restaurierte Kraftfahrzeuge bereit.

Ein fester Teil der Geschichte Lollands ist die Zuckerproduktion. In allen Ortschaften finden sich süße Läden mit ebenso süßen Leckereien. Eine der größten Zuckerfabriken Nordeuropas befindet sich in Nakskov. Einen Einblick in die Herstellung vermittelt das ortsansässige Zuckermuseum.

Lolland für Aktive – ideal für entspannte Radtouren

Während viele der umliegenden Inseln für ihre sanfte Hügellandschaft bekannt sind, ist Lolland eine der flachsten Regionen Dänemarks. Mit einer Höhe von maximal 30 Metern erstreckt sich die Insel ebenerdig von Ost nach West. Da es keine schwierigen Steigungen zu befürchten gibt, nutzen viele Urlauber die Radwege, um bei einer gemütlichen Tour an der frischen Luft die Umgebung zu erkunden.

Das ebene Gelände stellt keine großen Ansprüche an die körperliche Fitness der Radler, deshalb kommen ältere Feriengäste und Familien mit kleinen Kindern immer wieder gerne für einen sportlichen Aktivurlaub hierher. Kajak-Touren sind ebenfalls beliebt, die 600 Kilometer lange Küste zwischen Lolland und Falster ist für Wassersport gut geeignet.

Angler finden auf Lolland einzigartige Plätze, um in aller Ruhe auf einen Fang zu warten. Ab Nakskov fahren täglich Angelkutter aufs Meer und nehmen Urlauber mit zum Hochseeangeln. Nakskov Fjord ist ein wahres Paradies für Naturfreunde, egal ob Du in den Gewässern auf anbeißende Fische hoffst oder Dich bei einer Wanderung an der Schönheit der Natur erfreust. Am Fjord findest Du einen der schönsten Badestrände der Insel. Aufgrund seines flachen Wassers ist er bei Eltern mit kleinen Kindern sehr beliebt. Eine ungewöhnliche Bootstour erlebst Du an Bord der "Vesta". Das alte Postboot bringt Dich entlang der Küste des Fjords zum Ausgangspunkt einer wunderbaren Strandwanderrute.

Wasserratten, die an den Stränden noch nicht ausreichend ausgelastet sind, können sich im Lalandia in der Nähe von Rødby austoben. Verschiedene Schwimmbecken und Wasserrutschen ziehen Kinder jeden Alters magisch an, während Erwachsene sich über die Saunalandschaft freuen.

Anreise nach Lolland

Von Langeland aus kannst Du mit der (Auto-)Fähre nach Lolland übersetzen. Urlauber aus Deutschland nutzen auch gerne die direkte Verbindung über die Insel Fehmarn nach Rødbyhavn. Dort befindet sich zudem der Bahnhof, an dem Züge auf der Strecke zwischen Hamburg und Kopenhagen halten. Über den Fehmarnbelt kommst Du auf dem direkten Seeweg nach Lolland und sparst Dir viele Kilometer Umweg durchs Landesinnere – wenngleich die Strecke wunderschön und abwechslungsreich ist. Ein Tunnel soll demnächst unter dem Belt hindurchführen und einen noch schnelleren Transit ermöglichen. Bauende ist jedoch voraussichtlich erst 2026.

Wenn Du eine Rundreise durch Dänemark planst, kommst Du auch via Seeland und Falster über die hervorragend ausgebauten Autobahnen und Straßen auf die Insel. Zwischen Falster und Lolland befindet sich nur ein schmales Gewässer. Eine Überquerung ist dank mehrerer Brücken kein Problem.