Ferienhaus auf Læsø

Naturparadies im Kattegat

Imposante Dünen und idyllische Wälder: Die dänische Insel Læsø liegt etwa 20 Kilometer vom Festland entfernt. Sie befindet sich im nördlichen Kattegat, einem Meeresgebiet zwischen Jütland und der schwedischen Westküste. Læsø gilt als die am dünnsten besiedelte Gemeinde Dänemarks und garantiert Urlaubern einen erholsamen Urlaub. Nur etwa 20 Prozent der Gesamtfläche von Læsø wurden kultiviert, der Großteil besteht aus unberührter Natur! Mit einem Kontrastprogramm lockt die fröhliche Lebendigkeit der drei Städte Østerby an der Nordküste, Vesterø im Westen und Byrum in der Mitte des Eilands.

Ferienhaus Læsø: Deine Anreise

Læsø erreichst Du mit der Fähre von Frederikshavn in Nordjylland in etwa 90 Minuten. Damit Du Dir unnötige Wartezeiten am Hafen ersparst, empfiehlt sich eine Buchung der Überfahrt schon vor Reiseantritt.

Gut zu wissen: Die Insel ist zwar nicht autofrei, Du wirst Dein Fahrzeug aber bestimmt des Öfteren stehen lassen und Dich auf den gut ausgebauten Rad- und Wanderwegen oder mit dem Inselbus fortbewegen.

Ferienhaus Læsø: gemütliche Häuser im Wald oder am Meer

Versteckt in einem Waldgebiet liegen die Ferienhäuser in Nordmarken: Der große Wald ist für Familien mit Kindern ein riesiger Abenteuerspielplatz. Die meisten Häuser im Feriengebiet Vesterø haben direkten Strandzugang oder sind nicht weit vom Meer entfernt. Durch das seichte Wasser ist dieser Strand besonders für Urlaubsgäste mit kleinen Kindern geeignet. Egal, ob Du ein romantisches Häuschen auf Naturgrundstück für gemütliche Zweisamkeit benötigst oder eine große Unterkunft mit Platz für bis zu zehn Gäste suchst, die Domizile auf Læsø lassen keinen Wunsch unerfüllt.

Romantik am Kamin & Hundewälder für den Vierbeiner

Du träumst von ein wenig Luxus? Dann buche ein Haus mit Sauna oder Whirlpool! Für kühlere Tage oder einen Urlaub im Winter wählst Du am besten eine Unterkunft, die mit einem Kaminofen ausgestattet ist. Kannst Du Dir vorstellen, wie Du vor einem knisternden Feuer sitzt und der Wind um Dein Ferienhaus fegt? Auch Hundebesitzer sind mit ihren vierbeinigen Lieblingen in vielen Ferienhäusern willkommen. Auf Læsø gibt es einen eingezäunten Hundewald, in dem Dein Hund das ganze Jahr über ohne Leine laufen darf. Ansonsten gilt – wie fast überall in Dänemark – von April bis Oktober Leinenpflicht.

Ferienhaus Læsø – Ausflugsziele: die "sieben Wunder Nordjütlands", Bootsbesitzer & Freizeitkapitäne

Auf der Insel Læsø warten verschiedenste Attraktionen und Sehenswürdigkeiten darauf, von Dir entdeckt zu werden. Besuche zum Beispiel den 350 Jahre alten Hof der Museumsgesellschaft Læsø: Das Holz, das zum Bau dieses Fachwerkhauses verwendet wurde, stammt von gestrandeten Schiffen. Besonders eindrucksvoll ist das Tangdach des Hofs: Das Dach wurde mit Seegras gedeckt, da früher auf der Insel kein Stroh und auch kein Holz zu bekommen war. Es waren viele Hände nötig, um ein Dach damit in aufwändigster Weise zu decken. Elf von den heute noch 19 erhaltenen Häusern mit Tangdach stehen unter Denkmalschutz. Sie wurden 2007 sogar zu einem der "sieben Wunder Nordjütlands" ernannt.

Verbinde einen Ausflug ins Naturschutzgebiet Rønnerne mit der Besichtigung einer der größten Touristenattraktionen, der Salzsiederei "Læsø Saltsyderi". Wie vor 800 Jahren wird dort aus dem salzigen Grundwasser nach überlieferter Siedetechnik Salz gewonnen. Beobachte die Sieder bei ihrer Arbeit, lausche den Erzählungen des Siedemeisters und erfahre mehr über die Geheimnisse der Salzgewinnung. Interessierte können unter Anleitung ihr eigenes Salz sieden. Im angeschlossenen Laden kannst Du verschiedenste Salzprodukte erwerben.

In der Hochsaison lohnt sich auch ein Ausflug nach Østerby Havn im Nordosten der Insel. Dort treffen sich Bootsbesitzer und Freizeitkapitäne aus dem gesamten Kattegat zu einem Seglerfestival. Mische Dich mit Deinem gut gefüllten Picknickkorb unter die Wassersportler und genieße die quirlige Atmosphäre des kleinen Hafenortes. Bummele auch an den Marktständen vorbei, die Gemüse, Fischprodukte und Schmuck zum Verkauf anbieten.

Ferienhaus Læsø: Tipps für Sportler

Für Kitesurfer ist die Insel ein wahres Mekka. Anfänger des Kitesports fühlen sich in Flaget östlich des Hafens von Vesterø wohl, da das flache Wasser ohne Wellen bis zu sechs Kilometer ins Meer hinausreicht. Der älteste Kitesurfer Dänemarks erlernte hier den Sport mit stolzen 79 Jahren! Könner lieben die Down-Wind-Touren von Vesterø nach Østerby: Die vielen unterschiedlichen Bedingungen zwischen Flachwasser und hohen Wellen machen diese Strecke so interessant. Den Rückweg kann man bequem mit dem Bus zurücklegen, der kostenlos zwischen den beiden Orten hin und her pendelt. Voraussetzung für das Wassersportvergnügen ist allerdings eine eigene Ausrüstung, da Du auf Læsø weder Schirm noch Board ausleihen kannst.

Aber auch das Binnenland hat viel zu bieten: Erkunde die Insel mit dem Fahrrad oder bei einer Wanderung durch die wunderbare Natur. Spielst Du Golf? Dann ist die 18-Loch-Anlage des Læsø Seaside Golfclubs ein ganz besonderer Leckerbissen für Dich: Aufgrund ihrer Lage an der Steilküste im Norden Østerbys zählt die Anlage zu den schönsten Golfplätzen in Nordeuropa. Vor allem der stetig wehende Wind stellt die Golfer vor immer neue sportliche Herausforderungen.

Auch reitsportbegeisterte Urlauber kommen auf Læsø voll auf ihre Kosten. Die vier Reiterhöfe der Insel bieten geführte Wanderritte auf gutmütigen Islandpferden an: Entdecke bei einer Tour auf dem Rücken der Pferde das Naturschutzgebiet Rønnerne. Oder wie wäre es mit einem gemütlichen Ausritt am menschenleeren Strand?

Sportangler finden auf Læsø ein wahres Paradies, das vor allem für den Steinbutt-Bestand bekannt ist. Du kannst im Meer angeln oder Dein Glück im Læsø Angelsee versuchen. Für ungetrübtes Fischereivergnügen benötigst Du einen Angelschein, den Du vor Ort in einem der Geschäfte oder vorab im Internet erwerben kannst.

Kulinarische Highlights auf Læsø: Heidekraut-Honig, Kaiserhummer und Salzspezialitäten

Auch kulinarisch hat die Insel Læsø viel zu bieten – zum Beispiel den Honig der Braunen Bienen. Der Honig dieser besonderen Bienenart gilt beinahe schon als Kulturerbe, da er bereits von den Wikingern bei der Metherstellung verwendet wurde. Bekannt ist auch der würzige Heidekraut-Honig, der unter anderem zum Brauen des starken, süßen Læsø-Biers benutzt wird.

Eine wahre Delikatesse ist der Kaisergranat, auch Kaiserhummer oder Norwegischer Hummer genannt, der hier auf umweltverträgliche Art gefangen und bis nach Italien exportiert wird. Am ersten Augustwochenende findet in Østerby jedes Jahr das Kaisergranatfestival statt, bei dem fünf Köche aus Dänemark um die "Goldene Kaisergranatschere" kämpfen. Die Ergebnisse dieses Wettkampfs können in verschiedenen Restaurants der Insel probiert werden.

Ein Highlight sind auch die Spezialitäten, die die Salzsiederei in Rønnerne herstellt. Das Flockensalz und das Kräutersalz sind über die Grenzen Dänemarks hinaus bekannt.