Ferienhaus auf Falster

Am schönsten Strand Dänemarks

Traumhafte Strände mit weißem, weichem Sand, die sich schier unendlich in die Länge zu erstrecken scheinen, lassen bei Familien und Sonnenanbetern keine Wünsche offen: Viele kennen Falster nur von der Durchreise, denn die Insel liegt eng zwischen Lolland und Seeland und ist über Autobahnbrücken mit ihren Nachbarinseln verbunden. Wer sich auf Falster genauer umsieht, stellt aber schnell fest, dass er eigentlich schon im Urlaubsparadies angekommen ist.

Suchst Du Ruhe, kannst Du in der herrlichen Natur von Falster die Seele baumeln lassen. Steht Dir der Sinn nach etwas Kultur, Sport oder Unterhaltung, sind es mit dem Auto nur wenige Kilometer zur nächsten Stadt oder gar der Nachbarinsel.

Ferienhaus auf Falster – für einen unvergesslichen Badeurlaub

Ankommen und wohlfühlen: Wenn Du Deinen Dänemark-Urlaub hauptsächlich zum Baden und Sonnen nutzen willst, bist Du auf Falster goldrichtig. Die Insel besitzt einen der schönsten und längsten Strände des Landes, der sich kilometerweit erstreckt und mit weichem Sand zum Verweilen einlädt. Kein Wunder, dass sich um Marielyst entlang der Ostseeküste eine wahre Ferienhausmetropole mit über 5000 Häusern gebildet hat.

Du findest Ferienhäuser für jeden Geschmack und jegliche Ansprüche. Die Zimmer sind großzügig geschnitten und bieten ausreichend Platz für mindestens vier Personen. Besonders hübsch sind die traditionellen Häuschen, die Deinem Aufenthalt den typisch dänischen Charme vermitteln. Hunde sind in vielen Ferienhäusern willkommen und dürfen sich auf den großen Rasenflächen vor dem Haus austoben.

Die Region ist ein Badeparadies für Familien mit kleinen und großen Kindern: flaches Wasser, direkter Strandzugang vom Ferienhaus aus und beste Bedingungen für ein paar unbeschwerte Wochen am Meer. Ein Stück weiter südlich von Marielyst hat sich Gedesby mit dem weißen Strand zum Geheimtipp gemausert. Weiter nördlich warten in Væggerløse gemütliche Häuschen auf Urlauber. Viele der Unterkünfte liegen hinter den Deichen und sind von hohen Bäumen umgeben. Sogar Häuser mit Pool oder eigener Sauna stehen auf Wunsch zur Verfügung. Durch die zentrale Lage der Urlaubsinsel ist Abwechslung schnell zu haben. Das Umland lockt mit zahlreichen Attraktionen.

Sehenswürdigkeiten auf Falster

Hauptort der Insel ist Nykøbing Falster mit seinen gut erhaltenen Fachwerkhäusern aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Schon Zar Peter der Große ließ sich 1717 in der Gaststube des Czarens Hus bewirten, die noch immer mit Originalinventar auf hungrige Gäste wartet. Auf den Spuren des Mittelalters kannst Du im Middelaldercentret wandeln: Handwerker führen auf einem großen Freigelände direkt am Ufer des Guldborg Sund für das 14. Jahrhundert typische Handwerksmethoden vor. Mittelalter-Flair verbreiten Ritter, die mit kleinen Aktionen das damalige Leben zeigen. Ein tolles Erlebnis für Familien ist eine Rundfahrt mit einem der historischen Schiffe, die am Museumshafen ablegen.

Zuckersüße Bauten, Rundfunkmuseum und Oldtimer

Zuckerfabriken gehören auf Falster ebenfalls zur Tradition, denn der Zuckerrübenanbau ist Teil der Inselgeschichte. In Nykøbing hat einer der größten Zuckerhersteller seine Niederlassung. Bei einer Führung erhältst Du Einblicke in die Produktion und Verarbeitung der Süßwaren. Außerdem lässt sich wunderbar durch die Fußgängerzone bummeln, einige entzückende Läden und Boutiquen bieten inseltypische Waren und Souvenirs an.

Die wundervolle Altstadt von Stubbekøbing strahlt Gemütlichkeit aus. Einst wurde dort reger Handel betrieben, inzwischen geht es jedoch recht beschaulich zu. Die Ortskirche ist eine der ältesten Dänemarks und entstand um 1200 herum. Im Motorrad- und Radiomuseum warten über 150 ausgefallene Oldtimer und Exponate aus der Geschichte des Rundfunks auf interessierte Besucher.

Wegweisende Leuchttürme & riesige Echsen bei Nacht

Ein eckiger Leuchtturm steht unweit des Hafenörtchens Gedser. Er markiert den südlichsten Punkt Dänemarks und ist umgeben von einem wunderbaren Sandstrand, der sich über 20 Kilometer erstreckt. An klaren Tagen kannst Du von der Aussichtsplattform am Horizont die deutsche Küste sehen. Dänemarks Land’s End findest Du ganz unten im Süden. Der Findling Sydstenen markiert den südlichsten Punkt des Landes. Der kleine Fußmarsch dorthin bietet einen atemberaubenden Ausblick aufs Meer und lässt sich hervorragend zu einer Küstenwanderung ausbauen.

Neben den weißen Traumstränden um Marielyst sind die Corselitze Wälder an der Ostküste ein Anziehungspunkt für Naturfreunde. Denkmäler erinnern an die frühzeitliche Geschichte, ein Gutshof gilt als Juwel im neoklassischen Stil und die Pflanzenwelt hält ein paar seltene Arten für Botanik-Kenner parat. Im Krokodille Zoo in Eskilstrup geht es noch exotischer zu: Reptilien aller Art und die weltweit größte Vielfalt an Krokodilen, Alligatoren und Kaimanen lassen sich hier aus sicherem Abstand beobachten. Besonders spannend ist ein Besuch bei Nacht, wenn die Tiere erst richtig aktiv werden.

Inselhopping – die beliebtesten Ausflugsziele

Aufgrund der Lage ist Falster ein perfekter Ausgangspunkt, um Dänemark näher zu erkunden. Die Nachbarinseln Lolland und Møn sind mit dem Auto nur einen Katzensprung entfernt, dank der Brückenverbindung wirst Du kaum merken, dass Du die schmalen Meerkanäle überquerst.

Landschaftlich unterscheidet sich jedoch jede Insel von der anderen. Lollands Seengebiet um Maribo, Møns Kreidefelsen am östlichen Zipfel und Seelands Schlösser und Burgen lohnen einen Besuch und sind wunderbare Alternativen zum Strandurlaub. In die Hauptstadt Kopenhagen brauchst mit dem Auto etwa eineinhalb Stunden – ein Tagesausflug, den Du Dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest.

Falster mit dem Rad

Das wenig anspruchsvolle Gelände ermöglicht ausgiebige Radtouren für jeden Fitness-Grad. Wer in gemütlichem Tempo mit wenig Steigung die Schönheiten der Natur genießen will, findet auf dem Radwanderweg Berlin-Kopenhagen eine schöne Route mit tollem Panorama. Sportliche auf der Falster Rundt vermutlich mehr Spaß, sie führt über 132 Kilometer einmal um die Insel. Auch das Übersetzen auf die Nachbarinseln funktioniert einwandfrei: Dort, wo die Autobahnbrücken für Radfahrer gesperrt sind, verkehren Fährverbindungen.

Anreise nach Falster

Urlauber aus Deutschland nutzen gerne die Fährverbindung von Fehmarn nach Lolland. Von dort sind es nur noch wenige Kilometer, bis Du den Guldborgsund-Tunnel nach Falster durchquerst. Brücken über den Guldborg Sund sind ebenfalls vorhanden. Eine andere Route gibt es von Warnemünde direkt nach Gedser, dem südlichsten Ort von Falster. Über die Farø-Brücke ist Falster außerdem direkt mit Seeland verbunden und somit ein idealer Ausgangsort für Ausflüge in alle Richtungen.

Mit der Bahn kommst Du direkt in die Inselhauptstadt Nykøbing Falster. Von hier gibt es einige Busverbindungen in die Nachbarorte. Ohne Auto lohnt sich das Ausleihen von Fahrrädern, denn damit kannst Du Falster über die zahlreichen Radwege hervorragend erkunden.