Seit der Wikingerzeit besteht das dänische Königshaus und ist damit das älteste Europas. Nach dem japanischen Kaiserhaus ist es sogar das Älteste der Welt. Der erste König Dänemarks war Gorm den Gamle, der das Königreich um 950 herum gründete. Sein Sohn Harald Blauzahn folgte seinem Vater auf den Thron und wurde als furchtloser Wikingerführer zur Legende. In Jelling erinnern noch heute Runensteine an die beiden ersten Herrscher des Landes, deren Nachfahrin Margrethe II. derzeit die Krone weiterführt.

Bei der großen Anzahl an Schlössern und Burgen, die das gesamte Land durchziehen, überrascht es kaum, dass Dänemark seit über 1000 Jahren von Königen regiert wird. Obwohl die Macht der Monarchen heutzutage stark eingeschränkt ist, sind die Dänen stolz auf ihre Historie. Die Bodenständigkeit der Königin kommt bei der Bevölkerung besonders gut an, weshalb die Royals einen hervorragenden Ruf genießen.

Rein repräsentative Aufgaben

Dänemark besitzt eine parlamentarisch-demokratische Erbmonarchie. Königin oder König kann also nur werden, wer durch seine Geburt in der Thronfolge die oder der Nächste ist. Die Monarchin ist zwar offiziell Staatsoberhaupt, hat jedoch fast ausschließlich repräsentative Aufgaben zu erfüllen. Politisches Mitspracherecht hat sie heutzutage nicht mehr.

Das Parlament Folketing ist für das Verfassen und die Verabschiedung von Gesetzen zuständig, die jedoch nur mit der königlichen Unterschrift ihre Gültigkeit erlangen. Außerdem beauftragt das Staatsoberhaupt nach Wahlen den im Parlament mehrheitlich gewählten Politiker mit der Regierungsbildung.

Das Königreich Dänemark und seine Grenzen

Ende des 14. Jahrhunderts vergrößerte sich Dänemark unter Margrethe I. rasend schnell und erweiterte die Grenzen in alle Richtungen. Damals beherrschte Dänemark den gesamten Norden des Kontinents und erlebte die goldene Ära seiner Geschichte. 1392 schlossen sich die Dänen mit Norwegen und Schweden zur Kalmarer Union zusammen. Nach dem Tod der Königin im Jahre 1412 fand das Land nicht wieder zu alter Stärke zurück und bekriegte sich fortan mit Schweden und dem deutschen Reich. Viele Territorien gingen der dänischen Krone im Lauf der Jahrhunderte wieder verloren.

Zuletzt wurden die dänischen Grenzen im Jahre 1920 angepasst, nachdem in Südjütland eine Volksabstimmung durchgeführt wurde. Das Gebiet, das seit 1864 unter deutscher Herrschaft stand, wurde nach dem Ersten Weltkrieg wieder mit dem Königreich Dänemark vereint. Zum heutigen Herrschaftsgebiet zählen neben dem Mutterland auch die Färöer-Inseln und Grönland, das geographisch eigentlich zu Nordamerika gehört.

Margrethe II. – die zweite Königin Dänemarks

Nach dem Tod von Margrethe I. regierten für 500 Jahre männliche Thronfolger das Land. Margrethe II. ist nicht nur die zweite Herrscherin mit diesem Namen, sie ist auch das zweite weibliche Staatsoberhaupt der Geschichte Dänemarks. Ihre Vorfahrin widersetzte sich eigenständig dem Gesetz der männlichen Thronfolge. Im 20. Jahrhundert befragte der damalige dänische König Frederik IX. das Volk.

1953 ließ Frederik IX. per Volksentscheid darüber abstimmen, ob das Erbfolgegesetz geändert werden solle und auch seine Tochter den Thron besteigen könne. Der Grund: Frederik IX. und seine Frau Prinzessin Ingrid brachten mit Margrethe und ihren Geschwistern nur Töchter zur Welt, einen männlichen Nachkommen gab es nicht. Die Dänen befürworteten die neue Regelung und sind bis heute glücklich mit ihrer unkomplizierten Königin.

2012 feierte Margrethe II. 40-jähriges Thronjubiläum, ein Anlass für Feierlichkeiten im ganzen Land. Wegen ihrer künstlerischen Ader und dem Hang zu farbenfrohen – oft selbst entworfenen – Kleidern wird Margrethe II. liebevoll als "Paradiesvogel" bezeichnet. Sie ist als Kunstkennerin bekannt, hat selbst einige Bücher illustriert, beispielsweise die dänische Ausgabe von J.R.R. Tolkiens "Der Herr der Ringe", sowie für Film, Theater und Ballett verschiedene Kostüme entworfen.

Die dänischen Royals – beliebt im ganzen Land

Seit dem Tod ihres Vaters 1972 ist Königin Margrethe II. dänisches Staatsoberhaupt und führt die Erbfolge würdevoll fort. Offiziell ist ihre Funktion rein repräsentativer Natur, allerdings scheut sie – anders als die britischen Royals – nicht davor zurück, zu aktuellen Themen Stellung zu nehmen. Für ihre offene Meinung und ihre Volksnähe erntet sie von der Bevölkerung Respekt; vor allem, weil sie ihre Position immer zum Allgemeinwohl ihrer Untertanen einsetzt. Übertriebenen Pomp und Skandale in der Klatschpresse gibt es nicht, anders als bei manch anderen europäischen Monarchen.

Margrethe II. ist seit 1967 mit Prinz Henrik verheiratet. Der Graf de Laborde de Monpezat hatte als Franzose zunächst mit Sprachproblemen zu kämpfen. Obwohl es zwischen ihm und seiner Frau Liebe auf den ersten Blick war, konnte er die Herzen des dänischen Volkes nur schwer erobern.

Kronprinz Frederik ist seit 2004 mit der aus Australien stammenden Kronprinzessin Mary verheiratet. Gemeinsam haben die beiden vier Kinder. Die beiden lernten sich 2000 bei den Olympischen Spielen in Sydney kennen. Ihr ältester Sohn Christian steht als Thronfolger auf Rang zwei hinter seinem Vater. Frederik und seine Gemahlin sind beim dänischen Volk sehr beliebt, Mary wird als Stilikone gefeiert und verehrt. Frederiks jüngerer Bruder, Prinz Joachim, ist in zweiter Ehe mit der aus Frankreich stammenden Prinzessin Marie verheiratet und ebenfalls Vater von vier Kindern. Sie alle repräsentieren das Königshaus in wohltätigen Organisationen und Veranstaltungen, sowohl im In- als auch Ausland.

Die Schlösser der Königsfamilie

Es ist doch immer wieder spannend zu sehen, wie Royals residieren. Begib Dich doch einfach auf eine Schlösser-Tour durch Kopenhagen oder sogar ganz Dänemark! Jede Region hat ihre Prunkgebäude zu bieten, prachtvoll angelegte Schlossgärten und Parks sind ein wundervolles Ausflugsziel für Familien.

Als Kopenhagener Stadtresidenz der Königsfamilie dient Schloss Amalienborg. Zu besonderen Anlässen und großen Feierlichkeiten zeigt sich die Königin mit Mann und Söhnen auf dem Balkon und winkt den Massen zu. Ist die Königin in der Hauptstadt, wird die Standarte gehisst. Dann findet täglich um 12.00 Uhr die Wachablösung vor dem Palast statt, die für Touristen ein wahres Spektakel darstellt. Einen Blick auf die Kronjuwelen kannst Du im Schloss Rosenborg erhaschen.

Außerhalb Kopenhagens zählen Fredensborg, Gravenstein in der Nähe von Sønderborg und die Sommerresidenz Marselisborg bei Århus zu den Aufenthaltsorten der dänischen Royals. Die königliche Jacht Dannebrog steht seit den 1930ern für Aufenthalte außerhalb Dänemarks und für den Sommerurlaub zur Verfügung.